Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tantieme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tantieme · Nominativ Plural: Tantiemen
Aussprache 
Worttrennung Tan-ti-eme
Herkunft aus gleichbedeutend tantièmefrz, eigentlich ‘eine gewisse, eine anteilige Menge’ < tantièmefrz ‘soundsovielter’ < tantfrz ‘so groß, so viel, so sehr’
eWDG

Bedeutung

Vergütung, die besonders dem Schöpfer eines Kunstwerkes gezahlt wird
Beispiele:
die Aufführung seines Dramas hat ihm große Tantiemen eingebracht
Tantiemen beziehen, bekommen
Tantiemen aus etw. ziehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tantieme f. ‘Einnahmebeteiligung, Gewinnanteil eines Autors, Anteil am Gewinn eines Unternehmens’, Übernahme (Anfang 19. Jh., zunächst in frz. Schreibung) von gleichbed. frz. tantième, eigentlich ‘eine gewisse, eine anteilige Menge’, Substantiverung des Adjektivs frz. tantième ‘soundsovielter’. Dieses gehört (als mit dem Suffix der Ordnungszahlen gebildete Ableitung) zu frz. tant ‘so groß, so viel, so sehr’, aus lat. tantus ‘so groß, so viel’.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Arbeitsentgelt · Aufwandsentschädigung (Ehrenamtler) · Besoldung (Beamte, Richter) · Bezahlung · Bezüge · Einkünfte · Entgelt · Entlohnung · Gage · Gehalt · Gratifikation · Heuer · Honorar · Kostenerstattung · Lohn · Löhnung · Salair · Sold (Soldaten, Zöllner) · Tantieme · Verdienst · Vergütung  ●  Abgeltung  österr., schweiz. · Einkommen  Hauptform · Entlöhnung  schweiz. · Salär  schweiz.
Oberbegriffe
  • Geld  ●  klingende Münze  fig. · Asche  ugs. · Bimbes  ugs. · Chlübis  ugs., schweiz. · Devisen  ugs. · Diridari  ugs., bairisch · Eier  ugs. · Euronen  ugs. · Flöhe  ugs. · Forinthen  ugs. · Heu  ugs. · Kies  ugs. · Klicker  ugs. · Klöpse  ugs. · Knack  ugs. · Knete  ugs. · Kohle  ugs. · Koks  ugs. · Krönchen  ugs. · Kröten  ugs. · Lehm  ugs. · Mammon  geh., abwertend, biblisch · Marie  ugs. · Moneten  ugs. · Moos  ugs. · Murmeln  ugs. · Mäuse  ugs. · Möpse  ugs. · Ocken  ugs. · Patte  ugs. · Penunse  ugs. · Penunze  ugs. · Piepen  ugs. · Pinke  ugs. · Pulver  ugs. · Radatten  ugs. · Rubel  ugs. · Rubelchen  ugs. · Räppli  ugs., schweiz. · Scheinchen  ugs. · Scheine  ugs. · Schlotten  ugs. · Schotter  ugs. · Steine  ugs. · Zaster  ugs. · Öcken  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Gewinnbeteiligung · Provision · Tantieme · Umsatzprovision · Vergütung · Vermittlungsprovision · Vertreterprovision  ●  Prozente  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Tantieme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tantieme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tantieme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der wird sich freuen, von den Tantiemen kann er sich ein neues Dach auf sein Haus setzen. [Die Zeit, 07.05.2013, Nr. 18]
Zweitens sind die Tantiemen daran so gering, dass man davon nicht leben kann. [Die Zeit, 01.08.2012, Nr. 27]
Zweitens sind die Tantiemen heute so gering, davon kann man nicht leben. [Die Zeit, 11.07.2012, Nr. 28]
Seit seiner Wahl hat er daher etwa fünf Millionen Euro Tantiemen eingenommen. [Die Zeit, 29.11.2010, Nr. 48]
Da ist Geld zu holen, da kann man Tantiemen eintreiben. [Die Zeit, 11.07.2012, Nr. 28]
Zitationshilfe
„Tantieme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tantieme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tantes
Tante-Emma-Laden
Tante
Tantalusqual
Tantalus
Tantra
Tantrismus
Tanz
Tanz auf dem Vulkan
Tanzabend