Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tao

Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

das vollkommene Sein in der chinesischen Philosophie

Typische Verbindungen zu ›Tao‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tao‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tao‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne aus dem Fenster zu schauen, kannst du das Tao sehen. [Die Zeit, 16.07.1993, Nr. 29]
Gil interessiert der Weg, nicht das Ziel, er spricht gern von »Tao«. [Die Zeit, 22.07.2004, Nr. 31]
Tao kam besser damit zurecht und gewann nach fünf Sätzen. [Süddeutsche Zeitung, 01.08.1996]
Diese erwiesen sich als maßgeschneidert für das Problem von Green und Tao. [Süddeutsche Zeitung, 21.05.2004]
Niemand anders als Sie, hochgeschätzte gnädige Frau, ist für die Rolle der liebreizenden Tao geradezu prädestiniert. [Klabund: Kunterbuntergang des Abendlandes. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10449]
Zitationshilfe
„Tao“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tao>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tanzzirkel
Tanzwut
Tanzweise
Tanzwagen
Tanzvergnügen
Tao-Te-King
Taoismus
Tapa
Tape
Tapedeck