Taschenbuchverlag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Taschenbuchverlag(e)s · Nominativ Plural: Taschenbuchverlage
WorttrennungTa-schen-buch-ver-lag

Typische Verbindungen
computergeneriert

Verlag Verleger deutsch gründen zweitgroß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Taschenbuchverlag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Kosten legen fast alle deutschen Taschenbuchverlage bisher auf die gesamte Produktion um.
Die Zeit, 25.01.1971, Nr. 04
Ich wünsche mir dringend, daß ein Taschenbuchverlag auf die Idee kommen möchte, den zweiten Teil solo zu publizieren.
Die Welt, 17.07.1999
Weil die Lizenzen so teuer geworden sind, gehen die Taschenbuchverlage dazu über, selbst an die Autoren heranzutreten.
Der Tagesspiegel, 12.02.2002
In diesem Sommer haben sich die Taschenbuchverlage mit ihren Angeboten geradezu selbst übertroffen.
Süddeutsche Zeitung, 24.08.1996
Die Vorauszahlungen der Buchklubs sind zurückgegangen, ebenso die Garantiesummen der Taschenbuchverlage für neue Bücher.
konkret, 1982
Zitationshilfe
„Taschenbuchverlag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Taschenbuchverlag>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Taschenbuchroman
Taschenbuchreihe
Taschenbuchladen
Taschenbuchausgabe
Taschenbuch
Taschenbürste
Taschenchronometer
Taschencomputer
Taschendieb
Taschendiebstahl