Tastenfeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Tastenfeld(e)s · Nominativ Plural: Tastenfelder
WorttrennungTas-ten-feld
WortzerlegungTasteFeld
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutungen

1.
Technik mehrere regelmäßig angeordnete, elektronisch, mechanisch oder pneumatisch arbeitende Tasten, die mit Buchstaben, Zahlen oder anderen Zeichen versehen und den Fingern zu drücken sind, um in ein Gerät Daten einzugeben und Funktionen auszulösen
siehe auch Taste, Klaviatur
Beispiele:
Wer am Bezahlterminal in einem Geschäft seine Geheimnummer (PIN) eintippt, sollte eine Hand über das Tastenfeld halten[…]. [Die Welt, 21.12.2015]
C-Compiler sind Programme, mit deren Hilfe ein Computer das, was ihm der Programmierer oder Benutzer über das Tastenfeld in lesbarer Sprache eingibt, in die der Maschine verständliche Sprache übersetzt. [Der Spiegel, 06.03.1989, Nr. 10]
Das Tastenfeld [des neuen Super-Taschenrechners] bietet Zugriff auf 58 vorprogrammierte Funktionen, und weitere 72 können jeder beliebigen Taste zugeordnet werden. [Der Spiegel, 17.09.1979, Nr. 38]
Das neue Gerät zur Messung der die Herztätigkeit steuernden Bioströme kann in einer Tragetasche bequem transportiert werden. Ein übersichtlich angeordnetes Tastenfeld sowie die zuverlässige Arbeitsweise ermöglichen eine einfache Bedienung. [Neues Deutschland, 18.09.1971]
Es handelt sich [bei der Schreibmaschine] um eine Standardmaschine, bei der die Hände das Tastenfeld nicht mehr zu verlassen brauchen, um den Wagen zum Beginn einer neuen Zeile einzustellen: ein Tastendruck des kleinen Fingers genügt. [Die Zeit, 05.05.1955, Nr. 18]
2.
Musikinstrumentenbau mehrere an einem Musikinstrument befindliche, regelmäßig angeordnete, mechanisch, elektronisch oder pneumatisch arbeitende Tasten, die mit den Fingern zu drücken sind, um Töne zu erzeugen und Tonhöhen zu steuern
Synonym zu Manual¹, siehe auch Keyboard
Beispiele:
Angesagt war für sie [Klavierwettbewerbsteilnehmer] ein Kunstwagnis auf weißschwarzem Tastenfeld, […] bei nach oben offener Kniffligkeitsskala in Sachen Liszt, Chopin, Beethoven oder Skrjabin. [Süddeutsche Zeitung, 27.01.1996]
Dessen [Mozarts] A-Dur-Klavierkonzert KV 488 spielt eingangs Maria Joao Pires im ausgewogenen, heiteren und rokokograziösen Dialogisieren mit dem anmutig aufspielenden Orchester. Schlank und klar beherrscht sie das Tastenfeld […]. [Berliner Zeitung, 17.11.1995]
Und als in dem Duo eine wirklich sehr reizvolle Passage [auf dem Piano] zu spielen war, die seine Rechte weit in das Tastenfeld ihrer Linken führte, ließ er die Rechte, entgegen aller Vorschrift der Noten, statt über das Ebenholz und über das Elfenbein der Claviatur, praeludierend über Danaes Rücken gleiten […]. [Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Stuttgart u. a.: Dt. Bücherbund [1991], S. 82. Zitiert nach: Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1949.]

Thesaurus

Synonymgruppe
Klaviatur · ↗Manual · ↗Tastatur · Tastenfeld

Typische Verbindungen
computergeneriert

Display Telefon

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tastenfeld‹.

Zitationshilfe
„Tastenfeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tastenfeld>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tastendruck
Tastenanschlag
Tastenakrobat
tasten
Tastempfindung
Tastengott
Tasteninstrument
Tastenkombination
Tastenkünstler
Tastenkürzel