Tastenreihe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTas-ten-rei-he (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

Reihe von Tasten, Tastatur

Typische Verbindungen zu ›Tastenreihe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

ober unter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tastenreihe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tastenreihe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem verläuft die Handauflage leicht schräg nach oben und macht es damit den Fingern schwer, die erste Tastenreihe zu erreichen.
C't, 1997, Nr. 16
Die vierte, fünfte und sechste Tastenreihe waren in temperierten Quinten zu den drei anderen Reihen gestimmt.
Pallsca, Claude V.: Vicentino. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 16772
Schon vor zehn Jahren gab es - freilich im Labor - Entwicklungen, bei denen die Tastenreihen bogenförmig entsprechend der verschiedenen Länge der Finger angeordnet waren.
C't, 1994, Nr. 5
Denn die herkömmliche parallele Anordnung der Tastenreihen zwingt PC- Arbeiter bislang, die Handgelenke nach außen abzuwinkeln.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.1995
Dieses entstand nach dem Vorbild des commune clavichordium, welches auf eine Saite beschränkt und mit einer dem Guidonischen System entsprechenden Tastenreihe versehen wurde.
o. A.: M. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 21613
Zitationshilfe
„Tastenreihe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tastenreihe>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tastenlöwe
Tastenkürzel
Tastenkünstler
Tastenkombination
Tasteninstrument
Tastensatz
Tastenschoner
Tastensperre
Tastenspiel
Tastentelefon