Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tastorgan, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Tast-or-gan
eWDG

Bedeutung

Sinnesorgan für den Tastsinn

Typische Verbindungen zu ›Tastorgan‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tastorgan‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tastorgan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber über die Tastorgane schreiten wir zu anderen Sinnesorganen bei der Pflanze. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1908]
Als Tastorgan fragt sie auf ihre Weise nach der nackten Wahrheit. [Süddeutsche Zeitung, 29.05.2004]
Sie dienen als Tastorgan und schützen vor Staub, das Auge zum Beispiel. [Der Tagesspiegel, 14.03.2005]
Die Füße werden zu Tastorganen, die Ohren zu Lauschern, und die Nase wittert Dung und Moschus scheinbar kilometerweit. [Die Zeit, 16.09.1999, Nr. 38]
Eine andere Anordnung der druckempfindlichen Sinneszellen und ihre Verbindung mit anderen Hilfsapparaten läßt aus dem Tastorgan ein Gehörorgan werden. [Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 118]
Zitationshilfe
„Tastorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tastorgan>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tastkörperchen
Tastiera
Tasthaar
Tastfunktion
Tastfaden
Tastsinn
Tastsinnesorgan
Taststachel
Tastvermögen
Tastversuch