Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tatarenmeldung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tatarenmeldung · Nominativ Plural: Tatarenmeldungen
Worttrennung Ta-ta-ren-mel-dung
Wortzerlegung Tatar2 Meldung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

veraltend nicht sehr glaubhafte (Schreckens-)‍Nachricht

Verwendungsbeispiele für ›Tatarenmeldung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht ja allen schlecht, aus allen Gauen hört man Tatarenmeldungen. [Der Tagesspiegel, 13.04.2002]
Bei näherem Zusehen entpuppt sich das VNG‑Lamento freilich als Tatarenmeldung. [Die Zeit, 01.11.1991, Nr. 45]
Die Modalitäten sollten unaufgeregt besprochen werden, aber noch ist die Zeit der Tatarenmeldungen nicht vorbei. [Süddeutsche Zeitung, 20.05.1999]
Die Stimmung im Kanzleramt schwankt ständig, manchmal stündlich, je nach der letzten Tatarenmeldung. [Der Spiegel, 17.11.1986]
Die wahre Tatarenmeldung kommt aber aus den Vereinigten Staaten, die drei Jahrzehnte ebenfalls Salz für das optimale Endlagerungsmedium gehalten haben. [Die Zeit, 15.04.1988, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Tatarenmeldung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tatarenmeldung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tatare
Tatarbeefsteak
Tatar
Tatami
Tat
Tatarennachricht
Tatarensauce
Tatarensoße
Tatbegehung
Tatbeitrag