Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tatbeitrag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tatbeitrag(e)s · Nominativ Plural: Tatbeiträge
Worttrennung Tat-bei-trag
Wortzerlegung Tat Beitrag

Typische Verbindungen zu ›Tatbeitrag‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tatbeitrag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tatbeitrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings will auch er nur einen geringen Tatbeitrag geleistet haben. [Der Tagesspiegel, 13.09.2001]
Sie hatten schriftliche Erklärungen abgegeben, in denen sie Tatbeiträge abstritten oder sich gegenseitig beschuldigten. [Die Welt, 12.07.2003]
Wie oft bei solchen "Massenschlägereien" sei ihr "individueller Tatbeitrag" jedoch schwer aufzuklären. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.2001]
Der Tatbeitrag des 59 Jahre alten Mannes sei nur gering gewesen, sagte Harms. [Süddeutsche Zeitung, 14.02.1997]
Es gab unterschiedliche Tatbeiträge, doch wenn jemand von seinem Vorhaben nicht überzeugt sei, aber nicht erkennbar davon zurücktrete, dann sei die Inhaftierung gerechtfertigt gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 12.04.2000]
Zitationshilfe
„Tatbeitrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tatbeitrag>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tatbegehung
Tatarensoße
Tatarensauce
Tatarennachricht
Tatarenmeldung
Tatbericht
Tatbestand
Tatbestandsmerkmal
Tatbestandsvoraussetzung
Tatbeteiligte