Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tathergang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tathergang(e)s · Nominativ Plural: Tathergänge
Worttrennung Tat-her-gang
Wortzerlegung Tat Hergang
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Ablauf einer Straftat (oder einer Ordnungswidrigkeit)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der genaue, wahre, tatsächliche, mögliche, mutmaßliche, geschilderte Tathergang
als Akkusativobjekt: den Tathergang rekonstruieren, klären, ermitteln, schildern, beschreiben
in Präpositionalgruppe/-objekt: Angaben zum Tathergang machen; Details, Einzelheiten, Aussagen, Ermittlungen, Hinweise zum Tathergang; Aufschlüsse, Erkenntnisse, Informationen über den Tathergang; jmdn. zum Tathergang befragen
in Koordination: Tathergang und Motiv, Hintergründe, Täter, Tatort
Beispiele:
Für die Kriminalpolizei stellt sich der Tathergang folgendermaßen dar: Der arbeitslose Kraftfahrer drang in die Wohnung seiner Ex‑Freundin ein. Er schoss mit einer Pistole auf die Frau und deren Freund. Nach der Tat flüchtete der Todesschütze mit einem schwarzen Ford. [Süddeutsche Zeitung, 03.07.2001]
Zu dem genauen Tathergang lieferten sich seine Verteidiger mit Staatsanwaltschaft und Vertretern der Nebenklage […] einen Schlagabtausch. Die Verteidiger zweifelten an, dass der Angeklagte bemerkt haben soll, dass er die vom Auto überrollte 41‑jährige Frau mehr als 400 Meter mitgeschleift habe. [Der Spiegel, 24.10.2017 (online)]
Um den Tathergang zu rekonstruieren, sucht die Polizei jetzt Zeugen, die etwas beobachten konnten. [Bild, 19.05.2015]
Sehr geehrte Frau …, das gegen Sie wegen der Handlung […] eingeleitete Ordnungswidrigkeitsverfahren wird gemäß § 47 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten eingestellt, da sich der Tathergang nicht mehr ermitteln lässt. [park funk, 12.06.2012, aufgerufen am 27.04.2016]
Die Tathergänge der Zäsuren setzenden Fälle wie des Überfalls auf die deutsche Botschaft in Stockholm im April 1975 oder der Schleyer‑Entführung samt anschließendem Kidnapping der Landshut im Herbst 1977 lesen sich heute aus Sicht der Mitopfer immer noch bedrückend, teils erschütternd. [Die Zeit, 22.02.2007, Nr. 09]
Seine Version des Tathergangs habe die Polizei partout nicht glauben wollen, klagt der Angeklagte, und nun schmore er unschuldig in Untersuchungshaft. [Die Zeit, 07.01.1999, Nr. 2]
Der Wolfsburger wurde wegen versuchten Totschlags verurteilt, weil er nach Zeugenaussagen einen Punker mit einem Baseballschläger zu Boden geschlagen und dessen Tod billigend in Kauf genommen habe. Nach Ansicht des Bundesgerichtshofs ist dieser Tathergang aber nicht erwiesen […]. [konkret, 2000 [1993]]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Tathergang · Verlauf der Tat · Verlauf des Tatgeschehens
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Tathergang‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tathergang‹.

Zitationshilfe
„Tathergang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tathergang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tathandlung
Tatgeschehen
Tatgelegenheit
Tatform
Tatenruhm
Tatkraft
Tatmehrheit
Tatmensch
Tatmerkmal
Tatmotiv