Tatmensch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTat-mensch
WortzerlegungTatMensch1
eWDG, 1976

Bedeutung

aktiver, tatkräftiger Mensch

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) Nimmermüde · ↗Macher · Machertyp · Tatmensch  ●  Mann der Tat  männl. · immer am Ball (sein)  fig. · Aktivling  ugs. · Energiebolzen  ugs. · ↗Powerfrau  ugs., weibl., Jargon · nicht viele Worte machen  ugs.
Assoziationen
  • aktiv · ↗betriebsam · ↗emsig · ↗engagiert · ↗geschäftig · ↗rege · ↗rührig · ↗umtriebig · unter Dampf stehend  ●  ↗schaffig  regional · unter Strom stehend  ugs.
  • Chefstratege · ↗Ideengeber · ↗Initiator · treibende Kraft  ●  ↗Spiritus Rector  geh., lat.
  • Treibkraft · ↗Triebkraft · treibende Feder · treibende Kraft  ●  ↗Motor  fig. · ↗Triebfeder  fig. · ↗Zugmaschine  fig. · ↗Zugpferd  fig.
  • (sich) gleich in die Arbeit stürzen · nicht lange überlegen (und anfangen) · offensiv angehen  ●  (den) Stier bei den Hörnern packen  fig. · (sich etwas) nicht zweimal sagen lassen  fig. · (sich) nicht lange bitten lassen  fig. · nicht lange fackeln  Hauptform · (sich) reinstürzen  ugs. · sofort loslegen  ugs.
  • (etwas) energisch anpacken · ↗(tüchtig) zupacken  ●  (die) Ärmel aufkrempeln  fig. · (die) Ärmel hochkrempeln  fig. · in die Hände spucken  ugs., fig.
  • Gipfelstürmer  fig. · unbedingt nach oben wollen  ugs.
  • energiegeladen · ↗tatendurstig · ↗tatkräftig · voller Tatendrang · voller Tatendurst
  • (voll) ausgelastet (sein) · alle Hände voll zu tun haben · bis zum Hals in Arbeit stecken · keine freie Minute haben · reichlich zu tun haben · sehr beschäftigt (sein) · viel Arbeit haben · viel zu tun haben · von morgens bis abends nur damit beschäftigt sein (zu)  ●  viel um die Ohren haben  fig. · (da) wartet Arbeit (auf jemanden)  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Denker Träumer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tatmensch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Tatmensch steht vielmehr mit beiden Beinen auf dem Boden der Wirklichkeit.
Venzmer, Gerhard: Körpergestalt und Seelenanlage, Stuttgart: Franckh 1930, S. 36
Der Tatmensch, der sich unbeschränkt ausleben will, verwandelt sich nun in einen Gegner des Gesellschaftskörpers, in den Verbrecher.
Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 154
Unser Kanzler, Tatmensch, der er ist, geht sofort mit gutem Beispiel voran.
Die Zeit, 16.06.1999, Nr. 24
So ziehen die Experten des Sollens den Argwohn der Tatmenschen auf sich.
Süddeutsche Zeitung, 08.10.2004
Die Schreibtischarbeit bei der Komintern ödete den Tatmenschen Sorge jedoch an.
Die Welt, 12.06.1999
Zitationshilfe
„Tatmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tatmensch>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tatmehrheit
Tätlichkeit
tätlich
tatkräftig
Tatkraft
Tatmerkmal
Tatmotiv
Tatort
Tatortbegehung
Tatortreiniger