Tatmotiv, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungTat-mo-tiv (computergeneriert)
WortzerlegungTatMotiv
eWDG, 1976

Bedeutung

Jura Beweggrund zur Tat
Beispiel:
die genaue Ermittlung des Tatmotivs ist sehr wichtig

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angeklagte Anhaltspunkt Aufschluß Ausländerfeindlichkeit Eifersucht Einzelheit Fremdenfeindlichkeit Habgier Hinweis Identität Raub Suche Täter Verdächtige Wut angeben angenommen ausscheiden erkennbar fremdenfeindlich klären mutmaßlich möglich rätseln schweigen sexuell ungeklärt unklar vermuten vermutlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tatmotiv‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf weitere Nachfragen zum Tatmotiv sei sie jedoch nicht eingegangen.
Die Zeit, 23.05.2007 (online)
Auch über das Tatmotiv hätte man etwas gründlicher nachdenken sollen.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 111
Allerdings gibt es bisher noch keine Erkenntnis über ein mögliches Tatmotiv.
Süddeutsche Zeitung, 13.10.1998
Und damit ist für die Verteidigung kein Tatmotiv mehr erkennbar.
Der Tagesspiegel, 23.04.1997
In der Verhandlung kam dann später kaum noch die Rede auf meine mehr oder minder obskuren Tatmotive.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 263
Zitationshilfe
„Tatmotiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tatmotiv>, abgerufen am 21.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tatmerkmal
Tatmensch
Tatmehrheit
Tätlichkeit
tätlich
Tatort
Tatortbegehung
Tatortreiniger
Tatortskizze
tätowieren