Tatsächlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tatsächlichkeit · Nominativ Plural: Tatsächlichkeiten
WorttrennungTat-säch-lich-keit
Wortzerlegungtatsächlich-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Faktizität · Tatsächlichkeit · sinnlich erfahrbare Gegenständlichkeit
Synonymgruppe
(harte) Realität · ↗Gegebenheit · Tatsächlichkeit · ↗Wirklichkeit  ●  (das) Hier und Jetzt  fig. · Boden der Tatsachen  Redensart · ↗Faktizität  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Tatsache Wirklichkeit bloß historisch objektiv rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tatsächlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt galt die momentane Impression an Stelle der bleibenden Tatsächlichkeit.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 208
Zum Begriff der Tatsächlichkeit tritt also der verführerische Begriff der »inneren« Wahrheit.
Gigon, Olof: Das hellenische Erbe. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 8223
Die Tatsächlichkeit des Lebens bleibt von den Tugenden, die diese Philosophen preisen, geschieden.
Baeck, Leo: Das Wesen des Judentums, Frankfurt a. M.: Kauffmann 1932 [1905], S. 241
Plötzlich ist alles ganz deutlich, vollkommen präsent, die Gegenwart, aber sie ist immer nur da, wenn es schlimm ist, so in dieser Tatsächlichkeit.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.1996
Die Unzulänglichkeit des Begriffs angesichts der kruden Tatsächlichkeit ist eines der Themen des Films.
Die Zeit, 06.09.1991, Nr. 37
Zitationshilfe
„Tatsächlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tatsächlichkeit>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tatsächlich
tatsachentreu
Tatsachensinn
Tatsachenroman
Tatsachenreihe
Tätsch
Tatsche
tätscheln
tätschen
Tatschkerl