Tatsache, die
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTat-sa-che
WortzerlegungTatSache
Wortbildung mit ›Tatsache‹ als Erstglied: ↗Tatsachenbericht · ↗Tatsachenmaterial · ↗tatsachengetreu · ↗tatsächlich
 ·  mit ›Tatsache‹ als Letztglied: ↗Bewusstseinstatsache · ↗Erfahrungstatsache · ↗Grundtatsache
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
wirkliches Geschehen, etw. wirklich Vorhandenes, unbezweifelbarer Sachverhalt
Beispiele:
eine unleugbare, unbestreitbare, unabänderliche, geschichtliche Tatsache
das ist eine Tatsache, mit der du dich abfinden musst
angesichts der Tatsache, dass ...
diese Behauptung entspricht nicht den Tatsachen
das ist eine Verdrehung der Tatsachen
die Tatsachen sprechen lassen
sich auf den Boden der Tatsachen stellen
das ist eine Vorspiegelung falscher Tatsachen
vollendete Tatsachen schaffen
jmdn. vor vollendete Tatsachen stellen (= jmdn. erst nachträglich, wenn nichts mehr zu ändern ist, von einem eigenmächtig geschaffenen Sachverhalt unterrichten)
das ist eine nackte Tatsache
Tatsache ist, dass ...
2.
Tatsache! umgangssprachlich Beteuerung   wirklich!
Beispiel:
Also, Tatsache, sag ich, nu wüßt ich ... ganz gern, warum Sie mir das alles so haarklein erzählen [SchnurreRechnung81]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tat · Täter · tätig · tätigen · betätigen · tätlich · Tatkraft · Tatsache
Tat f. ‘was ausgeführt worden ist oder werden soll, bewußte, gewollte (zweckgerichtete) Handlung, Leistung, Unternehmen’, ahd. (8. Jh.), mhd. tāt, asächs. dād, mnd. dāt, mnl. daet, nl. daad, aengl. (angl.) dēd, (westsächs.) dǣd, engl. deed, anord. dāð, schwed. dåd, got. gadēþs, germ. *-dēdi- führt als Abstraktbildung mit ie. ti-Suffix wie awest. niδātay- ‘das Nieder-, Ablegen’, lit. dė́tis ‘Last, Ladung, Fracht’, aslaw. blagodětь ‘Gnade, Wohltat, Dank’ auf ie. *dhēti-, neben *dhəti- in griech. thésis (θέσις) ‘das Aufstellen, Behauptung, aufgestellter Satz, Ausspruch’, lat. conditio ‘Gründung, Schöpfung, Stiftung, Werk’, eigentl. ‘das Zusammentun’, Bildungen zu der unter ↗tun (s. d.) genannten Wurzel ie. *dhē- ‘setzen, stellen, legen’. Täter m. ‘wer eine Tat, bes. Straftat begangen hat’ (15. Jh.); vgl. mhd. übeltæter, missetæter, s. auch ↗Wohltäter. tätig Adj. ‘beruflich arbeitend, sich betätigend, rührig, aktiv, tatkräftig’ (16. Jh.), zuvor in Zusammensetzungen wie ahd. ubil- (9. Jh.), missitātig (um 1000), mhd. übel-, missetætic. tätigen Vb. ‘aus-, durchführen, vollbringen, erledigen, verrichten’ (Anfang 18. Jh.), bes. als Wort der Kaufmannssprache in Wendungen wie einen Abschluß, Einkauf, ein Geschäft tätigen; dazu betätigen Vb. ‘in Gang setzen, bedienen, in die Tat umsetzen, verwirklichen’, refl. ‘tätig sein, sich beschäftigen, arbeiten’ (17. Jh.), aus der Kanzlei- und Geschäftssprache in die Allgemeinsprache eingegangen. tätlich Adj. ‘handgreiflich, gewalttätig’ (16. Jh.), mnd. dātlīk ‘tätlich, gewaltsam, tatsächlich’. Tatkraft f. ‘zum Handeln erforderliche Energie und Einsatzbereitschaft’ (18. Jh.). Tatsache f. ‘wirklicher, feststehender, unbezweifelbarer Sachverhalt, Gegebenheit, Fakt(um)’, nachgebildet (1756) von dem Theologen Spalding für engl. matter of fact, das seinerseits lat. rēs factī ‘eine wirklich geschehene Tat’ wiedergibt. Einen vereinzelten, jedoch zweifelhaften Frühbeleg (Mitte 15. Jh.) vermutet Stammler in: Spätlese d. Mittelalters 1 (1963) 73 und 112.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fakt · ↗Faktum · ↗Gegebenheit · ↗Sachverhalt · Tatsache
Unterbegriffe
  • Pareto-Optimum · Pareto-effizienter Zustand
Assoziationen
Antonyme
  • Hypothese  fachspr. · Tatsache · ausgedacht
Synonymgruppe
Eigenschaft · ↗Faktor · ↗Gegebenheit · ↗Rahmenbedingung · ↗Randbedingung · Tatsache · ↗Umstand
Unterbegriffe
Synonymgruppe
ernsthaft · ich mein's ernst · im Ernst · kein Scherz · kein Witz · ↗ungelogen  ●  (das ist) wirklich wahr  Hauptform · Tatsache!  ugs. · ↗echt (wahr)  ugs. · echt jetzt  ugs. · ganz ehrlich  ugs. · in echt  ugs. · kein Scheiß  ugs., salopp · ohne Flachs  ugs. · ohne Scheiß  ugs., salopp
Assoziationen
  • du kannst mir (das) ruhig glauben  variabel · wenn ich es dir (doch) sage!  ugs.
  • (das) kannst du mir glauben · (das) versprech(e) ich dir! · darauf kannst du dich verlassen · ich meine das ernst · verlass dich drauf  ●  (das) kann ich dir flüstern  ugs. · da kannst du aber drauf an!  ugs., ruhrdt., regional · das glaub (aber) mal!  ugs., regional · eins kann ich dir sagen: (...)  ugs., Spruch, variabel
  • (jetzt) mal im Ernst · Spaß beiseite!
  • (es mit etwas) ernst meinen · (es) genau nehmen (mit) · ↗(etwas) ernst nehmen · (etwas) genau nehmen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boden Kenntnis Rechnung Verdrehung Vorspiegelung bekannte bemerkenswert beruht beweist bloße entspricht erfreuliche ergibt erstaunliche falscher geschichtliche historische ignoriert nackten schaffen schlichte simple traurige unbestreitbare unumstößliche verdankt verdreht verschleiern vollendete ändert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tatsache‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn das Würde vorbei ist, sprechen auch hier die Tatsachen.
konkret, 1984
Diese Tatsache jedoch sichert ihm bereits einen gewichtigen Platz in der frühen Geschichte der Bearbeitung.
Young, Percy M.: Shuttleworth. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 3675
Wann haben Sie erstmals zuverlässige Kenntnis über diese Tatsachen erhalten?
o. A.: Einhundertzweiundneunzigster Tag. Donnerstag, 1. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 26658
Das sind die Tatsachen, die in letzter Stunde gemeldet werden.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 06.03.1922
Zitationshilfe
„Tatsache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tatsache>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …