Tatsachenbehauptung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Tat-sa-chen-be-haup-tung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache etw., was als Tatsache dargestellt, behauptet wird

Typische Verbindungen zu ›Tatsachenbehauptung‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tatsachenbehauptung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tatsachenbehauptung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gewiss, diese Diagnosen sind zugespitzt, es sind eher Trendvermutungen als Tatsachenbehauptungen.
Die Zeit, 11.07.2011, Nr. 28
Bei Tatsachenbehauptungen ist es Sache derjenigen, die sie aufstellen, sie auch zu beweisen.
Der Tagesspiegel, 10.10.2000
Das Oberlandesgericht untersagte hingegen die Passage als herabsetzende Tatsachenbehauptung, die nicht bewiesen sei.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.1996
Aber vorsorglich enthielt Bellmers Wiederaufnahmeantrag auch noch neue Tatsachenbehauptungen und Beweismittel zum objektiven Geschehensablauf.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 120
Stimmen die Tatsachenbehauptungen der Parteien überein, ist der Prozeßstoff also unstreitig, so braucht der Richter nur die aufgetauchten Rechtsfragen zu lösen.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 315
Zitationshilfe
„Tatsachenbehauptung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tatsachenbehauptung>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tatsache
tatrichterlich
Tatrichter
Tätowierung
Tätowierer
Tatsachenbericht
Tatsachenentscheidung
Tatsachenermittlung
Tatsachenfeststellung
tatsachengetreu