Tauschmittel

WorttrennungTausch-mit-tel (computergeneriert)
WortzerlegungtauschenMittel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Mittel (z. B. Geld), das zum Erwerb von Gütern auf dem Wege des Tausches dient

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedürfnis Funktion Geld Recheneinheit Wertaufbewahrungsmittel Zahlungsmittel allgemein rein verwenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tauschmittel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als das Geld vor Tausenden von Jahren erfunden wurde, da war es ein Tauschmittel, nichts weiter.
Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50
Das übliche Tauschmittel waren dabei noch immer die punzierten Münzen.
Petech, Luciano: Indien bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 15604
Echt erscheint, worauf die Waren und anderen Tauschmittel reduziert werden, Gold zumal.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 197
Bargeld hat - anders als Kapital am Devisenmarkt - als Tauschmittel für seine Besitzer eine Art Warencharakter.
Die Welt, 15.08.2000
Ihr Einsatz als Tauschmittel ist beschränkt, da die maßgebenden Verfügungsrechte über dieses Geldkapital bei der zentralen staatlichen Wirtschaftsführung konzentriert sind.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 15623
Zitationshilfe
„Tauschmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tauschmittel>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tauschieren
Tauschierarbeit
Tauschhandel
Tauschgut
Tauschgesellschaft
Tauschobjekt
Tauschpartner
Tauschprozeß
Tauschring
Täuschung