Tausend, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Tausends · Nominativ Plural: Tausend/Tausende
Aussprache
WorttrennungTau-send
Grundformtausend
Wortbildung mit ›Tausend‹ als Letztglied: ↗Jahrtausend

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Einheit von tausend Stück
  2. 2. ⟨Tausende⟩ unbestimmte sehr große Anzahl
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Einheit von tausend Stück
Grammatik: Plural ‘Tausend’
Beispiele:
einige, mehrere, viele, ein volles, ein paar Tausend Zuschauer waren zu dem Fußballspiel gekommen
das erste Tausend (Exemplare) ist schon ausgeliefert
von diesem Roman ist das 12.–15. Tausend erschienen
die Steigerung beträgt vier vom Tausend
2.
Tausendeunbestimmte sehr große Anzahl
Grammatik: nur im Plural
Beispiele:
Tausende von Menschen, Vögeln, Kilometern
umgangssprachlich Tausende Menschen
viele Tausende demonstrierten gestern
viele Tausende von Zuschauern verfolgten die Direktübertragung
viele Tausende begeisterter Fußballanhänger jubelten im Stadion ihrer Mannschaft zu
gehoben, veraltend Tausende und aber Tausende Zugvögel ziehen jährlich nach Süden
die Verluste, Rechnungen gehen in die Tausende (= betragen mehrere tausend Euro)
die Menge drängte sich zu Tausenden auf dem großen Platz
unter Tausenden kam nicht einer auf den Gedanken, dass ...

Typische Verbindungen zu ›Tausend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tausend‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tausend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mehrere tausend Beamte sind rund um die Uhr im Einsatz.
Der Tagesspiegel, 13.12.2001
Dabei fielen den Tätern mehrere tausend Euro in die Hände.
Die Welt, 12.06.2003
Ich verzichtete ungern auf diese leicht zu verdienenden tausend Mark.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1950. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1950], S. 32
Tausend Mark an einem einzigen Vormittag ließen sich nicht aufschreiben.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 200
Ringsum haben wir den Tod gesehen in tausend Gestalten täglich.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 68
Zitationshilfe
„Tausend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tausend#1>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

Tausend

Aussprache
WorttrennungTau-send
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich, veraltend in Ausrufen der Bestürzung, Überraschung, Erregung
Beispiele:
ei der Tausend!
Der Tausend, die Spitzbuben sind schon oben [FedererRegina Lob304]

Typische Verbindungen zu ›Tausend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tausend‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tausend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mehrere tausend Beamte sind rund um die Uhr im Einsatz.
Der Tagesspiegel, 13.12.2001
Dabei fielen den Tätern mehrere tausend Euro in die Hände.
Die Welt, 12.06.2003
Ich verzichtete ungern auf diese leicht zu verdienenden tausend Mark.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1950. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1950], S. 32
Tausend Mark an einem einzigen Vormittag ließen sich nicht aufschreiben.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 200
Ringsum haben wir den Tod gesehen in tausend Gestalten täglich.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 68
Zitationshilfe
„Tausend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tausend#2>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tauschwohnung
Tauschwert
tauschweise
Tauschweg
Tauschware
tausend Mal
Tausend-Kontakt-Preis
Tausendblatt
Tausender
tausenderlei