Tausendgüldenkraut, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Tausendgüldenkraut(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [taʊ̯zn̩tˈgʏldn̩kʀaʊ̯t]
Worttrennung Tau-send-gül-den-kraut
Wortzerlegung tausend gülden Kraut
Herkunft Lehnübersetzung des botanischen Namens Centauriumlat, das falsch als Ableitung aus centumlat ‘hundert’ (!) + aurumlat ‘Gold’ verstanden wurde (tatsächlich zu Kentaur)
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Tausendgüldenkraut
Tausendgüldenkraut
vor allem im Mittelmeerraum heimische Pflanzengattung aus der Familie der Enziangewächse; Centaurium
Beispiele:
Dort blühte […] in großer Zahl an einer wechselfeuchten Stelle eines Halbtrockenrasens das entzückende Kleine Tausengüldenkraut (Centaurium pulchellum), das ich sonst noch nirgendwo in der Region gesehen hatte […] [Rückblick: Blühender Sommer, 01.10.2013, aufgerufen am 31.08.2020]
Dem echten Goldrutenkraut sowie der Kombination aus Rosmarin, Tausengüldenkraut und Liebstöckel wird […] ein antientzündlicher Effekt postuliert. [Harnwegsinfektionen, 30.01.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
In die Mitte eines Kräuterbüschels gehört die Königskerze als Unheilabwender, sie wird von der Schafgarbe flankiert und mit mindestens sieben Kräuterarten, wie Sabei, Kamille oder Tausengüldenkraut ergänzt. [Südkurier, 15.08.2011]
Heutzutage gelten zumeist neun Kräuter als verbindlich: Arnika, Baldrian, Basilikum, Johanniskraut, Meisterwurz, Schafgarbe, Tausengüldenkraut, Thymian und die Königskerze. Grundsätzlich kann jedoch jede Pflanze ihren Platz im Würzbüschel beanspruchen. Nach der Weihe zu Mariä Himmelfahrt nimmt man die Kräuterbüschel mit nach Hause, um sie dort sorgfältig zu verwahren. [Frankfurter Rundschau, 13.08.1998]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tausendgüldenkraut n. Enziangewächs, verwendet als Heilkraut, tusentguldin (15. Jh.), Tausendt gülden Kraut (1594). Der Name ist eine Steigerungsform von hundert güldin (1500), Hundertguldinkraut (16. Jh.), einer Übersetzung von lat. centaurēum, centaurium n., centaurea f. in der irrigen Annahme, dieses sei aus lat. centum ‘hundert’ und lat. aurum ‘Gold’ entstanden. Es handelt sich hingegen um eine Entlehnung von griech. kentaúreion kentaúrion (κενταύρειον, κενταύριον), eine Benennung der Heilpflanze nach dem kräuterkundigen Kentauren Cheiron (s. Zentaur).
Zitationshilfe
„Tausendgüldenkraut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tausendg%C3%BCldenkraut>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tausendguldenkraut
Tausendfüßler
Tausendfüßer
Tausender
Tausendblatt
Tausendjahrfeier
Tausendkünstler
Tausendmarkschein
Tausendsassa
Tausendschönchen