Taxi, das oder der

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Taxi/Taxis · Nominativ Plural: Taxi/Taxis
Nebenform schweizerisch Taxi · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Taxi/Taxis · Nominativ Plural: Taxi/Taxis
Aussprache
WorttrennungTa-xi
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Taxi‹ als Erstglied: ↗Taxichauffeur · ↗Taxifahrer · ↗Taxifahrt · ↗Taxifunk · ↗Taxispur · ↗Taxistand
 ·  mit ›Taxi‹ als Letztglied: ↗Aerotaxi · ↗Elterntaxi · ↗Funktaxi · ↗Lufttaxi · ↗Nichtrauchertaxi · ↗Ruftaxi · ↗Schwarztaxi
eWDG, 1976

Bedeutung

Personenkraftwagen mit Fahrer, der zur Personenbeförderung (über kürzere Strecken) gegen ein bestimmtes Entgelt gemietet werden kann
Beispiele:
ein Taxi holen, benutzen, kommen lassen, anrufen, bestellen
er winkte einem Taxi, telefonierte nach einem Taxi, bestieg das Taxi
er fuhr, kam mit dem Taxi
ich nehme (mir) ein Taxi
ein Taxi hielt, bog um die Ecke
das Taxi wartete, bremste, fuhr an
umgangssprachlicher bezahlte das Taxi
umgangssprachlichein Taxi ist mir zu teuer
umgangssprachlichdas Taxi hat zehn Euro gekostet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Taxi n. ‘Mietauto’ (20er Jahre 20. Jh.), Übernahme von frz. engl. taxi, Kürzungen aus frz. taximètre, engl. taxicab, taximeter cab. Vorauf geht die im Dt. geprägte Bildung Taxameter ‘Fahrpreismesser, -anzeiger’ (Mitte 19. Jh.), mit dem Grundwort -meter ‘Meßgerät’ (s. ↗Meter) zu mlat. taxa (s. ↗taxieren, ↗Taxe). Im Frz. wird der zunächst in der Form taxamètre aufgenommene Ausdruck (Anfang 20. Jh.) im Hinblick auf die im Griech. übliche Kompositionsform taxi-, zu griech. táxis (τάξις) ‘(An)ordnung, Heeresabteilung’, aber auch ‘Bestimmung, Festsetzung (einer Abgabe)’, bald zu taximètre umgestaltet, während im Dt. Taxameter für ‘Fahrpreisanzeiger’ und (bis in die 30er Jahre) auch für ‘Mietauto’ (neben Taxi) erhalten bleibt. Auf Taxi folgt kurz darauf die (in Endung und Genus an Droschke angeglichene) Nebenform Taxe f.

Thesaurus

Automobil
Synonymgruppe
Autodroschke  historisch · ↗Droschke  historisch · Motordroschke  historisch · Taxi  Hauptform · ↗Kraftdroschke  fachspr., veraltet · ↗Taxe  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Fährmann, hol över! · Taxi! · hallo, Taxi!

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bus Busse Fahrgast Fahrrad Fahrt Flughafen Fürst Fürstenhaus Fürstin Gloria Klo Mietwagen Rücksitz U-Bahn Verkehrsmittel besteigen bestellen bestellt fahren gelb heranwinken herbeiwinken klapprig mieten rammen umsteigen vorbeifahren vorbeifahrend vorfahren wartend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Taxi‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus dem Radio des Taxis klingt ein schmalziges neapolitanisches Lied.
Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09
Wenn er mit mir zusammen war, bevorzugte er allerdings Taxis.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.1999
In den drei Westzonen gibt es wieder »freie Taxis« für deutsche Zivilisten.
o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 31157
Hinter mir sah ich, im Rückspiegel, die Scheinwerfer des Taxis.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 320
Mietwagen, Taxis und alle weiteren Fahrzeuge über 20 km/h müssen sogar in Abständen von einem Jahr vorgeführt werden.
o. A.: Verkehrskunde für die Führerscheinklassen 1-3-4, Remagen: Verkehrs-Verl. 1965, S. 113
Zitationshilfe
„Taxi“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Taxi>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
taxen
Taxe
Taxator
taxativ
Taxation
Taxichauffeur
Taxidermie
Taxidermist
Taxidroschke
taxierbar