Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Technikgläubigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Technikgläubigkeit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈtɛçnɪkˌglɔɪ̯bɪçkaɪ̯t]
Worttrennung Tech-nik-gläu-big-keit
Wortzerlegung technikgläubig -keit

Verwendungsbeispiele für ›Technikgläubigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Technikgläubigkeit ersetzt bei manchen Ärzten das gesunde diagnostische und therapeutische Empfinden. [Die Zeit, 03.09.1993, Nr. 36]
Technik als solche ist für Morozov nie das Problem, nur eine bestimmte Art von Technikgläubigkeit. [Die Zeit, 02.04.2013, Nr. 13]
Und man fand wieder einmal, daß deutsche Perfektion und Technikgläubigkeit das Leben unerträglich machen können. [Süddeutsche Zeitung, 26.04.1995]
Während viele Politiker hierzulande noch auf den großen Lauschangriff setzen, nimmt in Amerika die Technikgläubigkeit allmählich ab. [Die Zeit, 16.10.1992, Nr. 43]
Und die Industrie unterstützt die Technikgläubigkeit der Freaks mit ständig neuen Salven von Technologieschüben. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.1996]
Zitationshilfe
„Technikgläubigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Technikgl%C3%A4ubigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Technikgestaltung
Technikgeschichte
Technikfreak
Technikforschung
Technikfolgenabschätzung
Technikkritik
Technikmuseum
Technikoffensive
Technikum
Technikwissenschaft