Teckel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Teckels · Nominativ Plural: Teckel
Aussprache 
Worttrennung Te-ckel
eWDG, 1976

Bedeutung

fachsprachlich Dackel

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Dachshund · ↗Dackel · Teckel
Oberbegriffe
  • Hund · ↗Vierbeiner  ●  Canis lupus familiaris  fachspr., lat. · Fellnase  ugs. · Fiffi  ugs. · ↗Hundevieh  ugs. · ↗Kläffer  ugs. · ↗Köter  ugs. · ↗Mistvieh  ugs., aggressiv · ↗Töle  derb · ↗Wauwau  ugs., Babysprache · bester Freund des Menschen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Teckel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Teckel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Teckel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Teckel rennen, ihre kleinen, braunen Bäuche berühren fast die Erde.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1927
Teckel sind von mutigem Aussehen; sie zeigen eine stolze Kopfhaltung und einen intelligenten Ausdruck.
Die Zeit, 21.05.1993, Nr. 21
Trotzdem ist ein solches Treffen mit vielen Artgenossen ein tolles Erlebnis, die lebensfrohen Teckel fühlen sich vor allem in Gesellschaft wohl.
Der Tagesspiegel, 17.01.2005
Spezialist ist nicht zuletzt aber auch der von vielen Jägern geführte Teckel.
Die Welt, 26.11.1999
Jetzt kommt die kleine Lokomotive, der Teckel, und schleppt den Zug in die Halle.
Welt und Wissen, 1929, Nr. 3, Bd. 18
Zitationshilfe
„Teckel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Teckel>, abgerufen am 26.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Techtelmechtel
Technophobie
technophil
technomorph
technologisch
Teddy
Teddybär
Teddyboy
Tedeum
Tee