Teddyboy

WorttrennungTed-dy-boy (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Jugendlicher, der sich in Kleidung u. Lebensstil an den 50er-Jahren orientiert

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist lief es so, dass die Teddyboys die Punks jagten und sie zusammenschlugen.
Der Tagesspiegel, 10.11.2002
Seine Haare schneidet er sich nach wie vor selbst - obwohl er seit sechs Jahren im Ruhestand ist - und trägt sie noch immer wie ein Teddyboy.
Die Zeit, 26.08.2002, Nr. 34
Auf der Roten Liste vom Aussterben bedrohter Subkulturen stehen sie - gleich hinter den Teddyboys - in fast ganz Europa ziemlich weit oben.
Die Welt, 05.09.2000
Geschulterte Kleinkinder staunen über tanzende Teddyboys und ihre wippenden Tollen.
Die Welt, 15.07.2004
Sofort gab es Teddyboys, Petticoats und eine Menge wilder Tänze.
Die Zeit, 23.03.1984, Nr. 13
Zitationshilfe
„Teddyboy“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Teddyboy>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Teddybär
Teddy
Teckel
Techtelmechtel
Technophobie
Tedeum
Tee
Tee-Ei
Tee-Ernte
Teebäckerei