Tedeum

WorttrennungTe-de-um (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
katholische Kirche Hymnus der lateinischen Liturgie
2.
Musik als Motette, Kantate oder Oratorium komponierte Bearbeitung des Tedeums

Typische Verbindungen
computergeneriert

Messe anstimmen feierlich singen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tedeum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dieses Werk will er sich in seinem "Tedeum" beziehen.
Die Welt, 13.01.2005
Dann wird das Paar unter den Klängen eines Tedeums zur Kapelle geleitet.
Fath, Rolf: Werke - R. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 24499
Wir einigten uns, so lange zu warten, bis ein Tedeum zu uns schallen würde.
Die Zeit, 03.01.2000, Nr. 01
Nach der Kapitulation 1421 sangen beide Kriegsparteien strophenweise das Tedeum.
Buzga, Jaroslav: Kuttenberg. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 42131
Oder sollte Ohme Jean, von meiner Mutter avisiert, eine öffentliche Bekehrung ins Werk setzen, mit anschließendem Umgang und Tedeum?
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 302
Zitationshilfe
„Tedeum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tedeum>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Teddyboy
Teddybär
Teddy
Teckel
Techtelmechtel
Tee
Tee-Ei
Tee-Ernte
Teebäckerei
Teebeutel