Teerose, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungTee-ro-se (computergeneriert)
WortzerlegungTee1Rose
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rose mit weißen, rosa oder gelben Blüten mit starkem, an Tee erinnerndem Duft

Typische Verbindungen
computergeneriert

langstielig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Teerose‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tee, bis man rosa erblüht wie eine englische Teerose, hier auf dem Schöneberger Bürgersteig und zur Freude der Vorübergehenden.
Der Tagesspiegel, 28.08.2001
Das vulgäre Hollywood verfiel sogleich dem diskreten Charme der „langstieligen Teerose aus Philadelphia“, die schon als junge Schauspielerin so auftrat wie eine kostbare Prinzessin.
Die Zeit, 24.09.1982, Nr. 39
Courtney Love liebt getrocknete Teerosen, Schwäne, Pfauen, herzförmige Schachteln, viktorianische Frauenromane und winzige chinesische Teetassen.
Süddeutsche Zeitung, 28.11.1998
Das schönste Paar der Saison sind übrigens burgunderfarbene Wildledersandalen von Pied à terre mit aufgenähten Teerosen aus zweifarbigem Satin.
Die Zeit, 14.05.1998, Nr. 21
Zitationshilfe
„Teerose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Teerose>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Teeröl
Teerkrebs
Teerkocher
Teerkessel
Teerjacke
Teerpappe
Teerpech
Teerpinsel
Teerpräparat
Teerprodukt