Teestube, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTee-stu-be (computergeneriert)
WortzerlegungTee1Stube
eWDG, 1976

Bedeutung

kleine Gaststätte, in der besonders Tee ausgeschenkt wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bastelstunde Besucher Brandanschlag Café Einrichtung Innere Kaffeehaus Kind Kneipe Laden Moschee Olympiadorf Palais Restaurant Streetworker einrichten friesisch gemütlich russisch tadschikisch türkisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Teestube‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Özals Tod 1993 wechselten die Regierungen wie die zerbrechlichen Gläser in der Teestube.
Die Zeit, 23.10.2003, Nr. 44
Eine hübsche Frau und nett ist sie auch, erzählen die Männer in den Teestuben.
Die Welt, 04.12.2002
Die Alten mit den schlechten, abgearbeiteten Rücken sitzen in der kleinen Teestube und dürfen sich aufwärmen.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2001
Alle zwei Wochen zieht Rolf mit einer Frau von der Teestube los.
Bild, 17.04.1999
Die erwähnten Software-Macher, ein aufblühender Garnhandel, alternative Teestuben oder das von den Grünen bevorzugte ehemalige Yoga-Hotel "Humboldt-Haus" in Achberg erwirtschaften das vorwiegend.
Der Spiegel, 30.04.1984
Zitationshilfe
„Teestube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Teestube>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Teestrauch
Teesorte
Teesieb
Teeservice
Teeschale
Teestunde
Teetasse
Teetisch
Teetrinker
Teewagen