Teetisch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTee-tisch (computergeneriert)
WortzerlegungTee1Tisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

decken sitzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Teetisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einer Ecke steht der Teetisch für zwei Personen gedeckt.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 401
Das wäre nach oben geklappt, denn es ist nur ein illusorischer Teetisch!
Die Zeit, 29.08.1946, Nr. 28
Die Architektur des Teetisches ist immer eine wichtige Kunst gewesen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1910
Bei unserem Kommen war der halb abgegessene Teetisch noch da, die Bewohner geflüchtet.
Brief von Helmut Straßmann vom 24.07.1915. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1915], S. 246
Auf dem Ölbild über dem Teetisch näßt ein ewiger Regen einen grauen Platz vor rotgelbrot beflaggten Häuserfronten.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 117
Zitationshilfe
„Teetisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Teetisch>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Teetasse
Teestunde
Teestube
Teestrauch
Teesorte
Teetrinker
Teewagen
Teewasser
Teewurst
Teezeremonie