Teilungsplan, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Teilungsplan(e)s · Nominativ Plural: Teilungspläne
WorttrennungTei-lungs-plan (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ablehnung Annahme Durchführung Kontaktgruppe Kroate Serbe ablehnen akzeptieren bosnisch vorgelegt zustimmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Teilungsplan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben den historischen Fehler gemacht, dem Teilungsplan von 1947 nicht zuzustimmen.
Die Zeit, 30.01.2012, Nr. 05
Eine Diskussion über die Teilungspläne von 1947 stehe aber außer jeder Frage.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1965]
Folglich haben sie den Teilungsplan für Bosnien im Referendum mit großer Mehrheit abgelehnt.
Süddeutsche Zeitung, 30.08.1994
Die Mehrzahl dieser Operationen war gegen Ziele außerhalb des Gebietes gerichtet, das laut Teilungsplan den Judenstaat bilden sollte.
Der Spiegel, 11.10.1982
Da uns der Teilungsplan jedoch unser Recht auf einen eigenen Staat zugebilligt hat, haben wir die Teilungsresolution in unsere Unabhängigkeitserklärung mit einbezogen.
konkret, 1989
Zitationshilfe
„Teilungsplan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Teilungsplan>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Teilungsnaht
Teilungsmasse
Teilungsklage
Teilungsgebiet
Teilungserklärung
Teilungszeichen
Teilursache
Teilurteil
Teilverkauf
Teilverzicht