Telebanking, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Telebankings · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈteːləbɛŋkɪŋ]
Worttrennung Te-le-ban-king
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bankwesen Abwicklung von Bankgeschäften über Post oder Telekommunikation

Thesaurus

Synonymgruppe
Phonebanking · Telebanking · ↗Telefonbanking
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Telebanking‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

BuchungnsdienstBeispielsätze anzeigen TelearbeitBeispielsätze anzeigen TelelearningBeispielsätze anzeigen TelemedizinBeispielsätze anzeigen TeleshoppingBeispielsätze anzeigen VideokonferenzBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Telebanking‹.

Verwendungsbeispiele für ›Telebanking‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für Kunden ist Telebanking mitunter bequem, aber nicht unbedingt billig.
Süddeutsche Zeitung, 11.08.1994
Sie setzten auf Teleshopping, und die Banken machten sich daran, Telebanking zu realisieren.
Die Zeit, 22.05.1987, Nr. 22
Viele Internet-Kunden seien zu gutgläubig - bei jedem Telebanking und Teleshopping geben sie wichtige Daten ein, die mißbraucht werden könnten.
Bild, 24.11.1998
Die Geschäftsführung kennt die genaue Zahl nicht, weil der Kunde sich zum Telebanking nur bei seiner Bank, nicht aber bei T-Online anmelden muß.
Die Zeit, 17.03.1997, Nr. 11
Zwei Stunden täglich sollen Einblicke ins Internet, Telebanking und E-Mail vermittelt werden.
Die Welt, 14.04.1999
Zitationshilfe
„Telebanking“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Telebanking>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Telearbeiter
Telearbeit
Teleangiektasie
Tele-Shopping
tele-
Telebörse
Telebox
Telebrief
Telecurietherapie
Teledienst