Telefonterror, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungTe-le-fon-ter-ror
WortzerlegungTelefonTerror
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

durch (nächtliche) anonyme Anrufe mit Drohungen o. Ä. ausgeübter Terror

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drohung aussetzen nächtlich regelrecht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Telefonterror‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beamte, die sich gegen Rechts engagierten, würden bedroht, zu Hause belästigt, mit Telefonterror überzogen.
Die Zeit, 22.12.2008, Nr. 51
Immer wieder sei es mit Anrufen mitten in der Nacht zu Telefonterror "der übelsten Art" gekommen.
Die Welt, 04.07.2003
Sie fühle sich beobachtet, seitdem ihr Mann Privatdetektive auf sie gehetzt habe und leide bis heute unter Telefonterror.
Der Tagesspiegel, 29.01.2002
Die Frau war schon vor vier Jahren einmal von ihrem Schwiegersohn des Telefonterrors angezeigt worden.
Bild, 17.08.1999
Bereits seit zwei Jahren wird die Familie mit Briefen und Telefonterror bedroht, vor einigen Wochen wurde ihre Katze verletzt.
konkret, 1993
Zitationshilfe
„Telefonterror“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Telefonterror>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Telefonsummer
Telefonstimme
Telefonspesen
Telefonsex
Telefonseelsorge
Telefontischchen
Telefonüberwachung
Telefonverbindung
Telefonverkauf
Telefonverkehr