Tempera, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tempera · Nominativ Plural: Temperas · wird meist im Singular verwendet
Worttrennung Tem-pe-ra (computergeneriert)
Herkunft Italienisch
Wortbildung  mit ›Tempera‹ als Erstglied: ↗Temperafarbe
eWDG, 1976

Bedeutung

Technik der Malerei mit Temperafarben
Beispiel:
ein Gemälde in Tempera

Typische Verbindungen zu ›Tempera‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tempera‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tempera‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie enthält 35 Gemälde, meist Öl oder Tempera; wenige Aquarelle sind auch dabei.
Die Zeit, 20.02.1956, Nr. 08
Die Bezeichnung »gefirnißte Tempera« ist gebräuchlich für Temperamalerei mit Zwischenschichten aus K.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 19762
Um das zu verhindern, müsste ich ganz schnell mit Acryl oder Tempera rumschmieren.
Der Tagesspiegel, 20.05.2003
Es ist im Lauf der Zeit fast schwarz geworden - wie viele alte Gemälde, die mit Tempera auf Leinwand gemalt wurden.
Die Welt, 23.09.2004
Kohle mit Dispersion, Kreiden mit Tempera, Ölfarben auf fotografischen Reproduktionen.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.1999
Zitationshilfe
„Tempera“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tempera>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tempelweihe
Tempeltänzerin
Tempeltanz
Tempelschildkröte
Tempelschatz
Temperafarbe
Temperamalerei
Temperament
Temperamentbolzen
Temperamentbündel