Tempo, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Tempos · Nominativ Plural: Tempos/Tempi
Aussprache  ['tɛmpo]
Worttrennung Tem-po
Herkunft aus tempoital ‘Zeit’ < tempuslat ‘Zeit, günstige Gelegenheit, Situation’
Wortbildung  mit ›Tempo‹ als Erstglied: ↗Tempobremse · ↗Tempogewinn · ↗Tempolimit · ↗Tempomacher · ↗Temposteigerung · ↗Tempoverlust · ↗temporeich
 ·  mit ›Tempo‹ als Letztglied: ↗100-Kilometer-Tempo · ↗Affentempo · ↗Arbeitstempo · ↗Bautempo · ↗Bautempo · ↗Blitztempo · ↗D-Zug-Tempo · ↗Eiltempo · ↗Eilzugstempo · ↗Eilzugtempo · ↗Entwicklungstempo · ↗Hetztempo · ↗Hundert-Kilometer-Tempo · ↗Hundertkilometertempo · ↗Höchsttempo · ↗Höllentempo · ↗Lauftempo · ↗Marschtempo · ↗Reformtempo · ↗Schneckentempo · ↗Schritt-Tempo · ↗Schritttempo · ↗Sprechtempo · ↗Wachstumstempo · ↗Zeitlupentempo · ↗Zeitraffertempo
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutungen

1.
Geschwindigkeit, mit der eine Bewegung, Handlung o. Ä. abläuft
Grammatik: Plural ‘Tempos’ (meist)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein atemberaubendes, flottes, hohes, rasantes, rasendes, rasches, schnelles, zügiges Tempo; ein gemächliches, langsames, mäßiges, moderates Tempo; beschleunigtes, gedrosseltes Tempo
mit Akkusativobjekt: das Tempo anziehen, erhöhen, drosseln; ein [bestimmtes] Tempo anschlagen, vorgeben, durchhalten, mitgehen, mithalten
in Präpositionalgruppe/-objekt: auf Tempo drücken; mit einem Tempo mithalten; auf ein [bestimmtes] Tempo beschleunigen
mit Genitivattribut: das Tempo des Wandels, der Veränderung, des Fortschritts, einer Entwicklung
als Aktivsubjekt: das Tempo nimmt zu, bleibt hoch, lässt nach
hat Präpositionalgruppe/-objekt: das Tempo [eines Fahrzeugs] auf der Autobahn, Landstraße, im Wohngebiet, in der Kurve
als Genitivattribut: die Steigerung, Verlangsamung, der Wechsel des Tempos
Beispiele:
Sein Fahrzeug hatte das zulässige Tempo um 22 Kilometer pro Stunde überschritten. [Die Welt, 06.01.2020]
Der Schuh ist für Läufer ausgerichtet, die in hohem Tempo lange Strecken laufen. [Süddeutsche Zeitung, 30.04.2016]
Beim Laufen bilden sich daher verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Tempos. [Südkurier, 07.04.2011]
Ich verkabele dich jetzt ein bisschen und dann radelst du einfach zehn Minuten in lockerem Tempo. [Vogel, Maja von; Wich, Henriette; Bodmer, Anna-Maria: Die drei !!! – 1, 2, 3 – Gefahr!. Stuttgart, 2011.]
Unstrittig ist, daß sich das Wachstum in der Weltwirtschaft verlangsamen, in Europa hingegen an Tempo gewinnen wird. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.12.2006]
Sie war mit hohem Tempo auf der linken Spur über die Autobahn gefahren und hatte die Lichthupe benutzt. [Boie, Kirsten: Skogland, Ort: Hamburg 2005, S. 56]
spezieller sehr hohe Geschwindigkeit
Grammatik: Plural ‘Tempos’ (meist)
Beispiele:
Los, Konrad! Und ein bisschen Tempo, wenn ich bitten darf! [Arold, Marliese; Metzen, Isabelle: Ella Vampirella sucht Opa Rudi. In: Fischer Schatzinsel. Frankfurt, M., 2012.]
Deutschland und sieben andere Staaten müssen jedoch aus Sicht der Rechnungsprüfer mehr Tempo machen (= eine hohe Geschwindigkeit vorlegen), um ihre Zusagen für 2020 noch zu schaffen. [Die Welt, 07.06.2019]
Suzuki‑Chairman Osamu S[…] sagte, seine Firma habe Probleme, bei dem Tempo der Veränderungen in der Forschung und Entwicklung mitzuhalten. [Süddeutsche Zeitung, 13.10.2016]
Tempo, Tempo, Tempo, Tempo, Tempo! Lauf schneller! Komm schon, beweg deine Füße! [Movie 43, 2013, aufgerufen am 31.10.2014]
2.
Musik Zeitmaß, das einem Werk zugeordnet und dessen Vortrag angemessen ist
Grammatik: Plural ‘Tempi’ (meist)
Beispiele:
Jede Musiktradition kultiviert […] ein anderes Timing. So werden in der klassischen Musik Tempi beschleunigt oder gebremst, während im Jazz meist ein durchgängiger Beat vorgegeben wird, den es expressiv zu umspielen gilt. [Neue Zürcher Zeitung, 03.02.2017]
Mit der Entwicklung […] [mechanischer] Taktmesser beschäftigten sich bereits Anfang des vorigen Jahrhunderts mehrere Musiker und Mechaniker, unter ihnen der Wiener J. N. Mälzel, der sich 1816 ein solches Gerät in Paris patentieren ließ. Sein bis heute gebräuchliches Metronom läßt sich auf das Tempo einstellen, in dem ein Musikstück gespielt werden soll. [Berliner Zeitung, 03.11.1984]
Mozarts Klaviertrio B‑Dur KV 502 in drei Sätzen begann im Allegro leicht und beschwingt, hatte im Larghetto sehr gefühlvolle, aber auch dramatische Passagen und steigerte sich im Allegretto zu großem Tempo mit rasend schnellen Läufen über die Klaviertasten. [Südkurier, 02.11.2019]
Oft waren die Tempi verschleppt und die Spielweise von akademischer Genauigkeit[,] aber weniger von unbändiger Lust geprägt, diese Musik [Jazz] zum Leben zu erwecken. [Allgemeine Zeitung, 24.11.2018]
In der 3. Symphonie (Eroica) zeigte der Dirigent dann mit wieder zügigen, Beethovens Vorgaben recht nahen Tempi nicht nur das Triumphale auf, sondern vor allem die Zurücknahmen[…]. [Der Standard, 11.11.2015]
3.
Fechten Zeitdauer (einer Aktion)
Grammatik: Plural ‘Tempi’ (meist)
Beispiele:
»Seine Fechtweise mit seinen Tempi passt schlicht nicht zu mir. 3:15 zu verlieren, ist zwar nicht schön, aber ob ich nun so oder 14:15 verliere, ist im Endeffekt das Gleiche«, sagte W[…]. [Süddeutsche Zeitung, 04.11.1999]
Dank seinem einzigartigen Fechtstil, der hohes Tempo mit vielen Rhythmuswechseln, Variationen und Aggressivität vereint, kann er zudem noch viel erreichen – weil seine Attacken nur schwerlich lesbar sind. [Neue Zürcher Zeitung, 12.05.2013]
Auch bei offensichtlich grundlosen Anfragen sind keine Sanktionen vorgesehen, um den Fechtern nicht den Mut zu nehmen, von dem neuen Mittel Gebrauch zu machen. Daher könnte das Instrument eingesetzt werden, um zu verzögern. »Das erscheint mir nur beim Säbel interessant, wo es bisher kaum Möglichkeiten gab, Tempo herauszunehmen«, sagt S[…]. [Süddeutsche Zeitung, 02.10.2006]
4.
Volleyball
Grammatik: Plural ungebräuchlich
Phrasem:
erstes Tempo (= Schnellangriff)
Beispiele:
»Wir brauchen eine stabile Annahme, damit wir erstes Tempo spielen können«, erklärt er, und [Jakob] Günthör sieht das für sein Team ähnlich: »Stelian Moculescu lässt seine Teams mit viel Risiko aufschlagen und das müssen wir kontrollieren.« [Südkurier, 14.03.2018]
Und zuletzt ist Hilde Wilde immer wieder die Anspielstelle, sollte nach starker Abwehrleistung kein erstes Tempo mehr gespielt werden können. 10:6 heißt die erste Führung, diese wird ausgebaut zum 13:7 und 16:8. [D1 – Kampf auf Messers Schneide, 30.11.2015, aufgerufen am 16.09.2018]
Daß es nur zwei Wechselalternativen gab (Spielertrainer Claude Weber inbegriffen), bildete denn auch ein großes Manko. Zumal Mittelblocker Klaus Hermann über eine Oberschenkel‑Verletzung klagte und nach den ersten beiden Sätzen »kaum noch Kraft hatte, um zum Schnellangriff zu kommen«, bedauerte Trainer Weber: »Umsolänger [sic!] das Spiel gedauert hat, destoweniger sic! konnten wir über die Mitte und erstes Tempo spielen.« [Frankfurter Rundschau, 13.01.1998]
5.
Schach Zugrecht bzw. Zugpflicht für einen Zug oder Halbzug; Zeiteinheit (ein Zug oder Halbzug)
Grammatik: Plural ‘Tempi’ (meist)
Beispiele:
Nach diesem prächtigen Turmopfer, welches unter Tempo, sprich Schachgebot, die übrigen weißen Schwerfiguren mobilisiert, gab Schwarz angesichts von 29…Kxh8 30.fxg7+ Kxg7 31.Dg5+ Kh7 32.Th1+ Lh3 33.Txh3 matt auf. [Welt am Sonntag, 06.02.2005]
[…] […]ein weitsichtiger Zug, [Schach-Großmeister Viswanathan] Anand investiert zwei Tempi, um die folgende Schwächung der wichtigen Diagonalen a8–h1 zu erzwingen, eine Operation, die später reiche Früchte tragen wird[…] […] [Süddeutsche Zeitung, 05.01.2018]
Nach1.Txf8+ Lxf8 schafft das Damenopfer 2.Dg8+! das Tempo für das »Einspringen« des Springers g4: 2…Kxg8 3.Sh6+ Kh8 4.Sf7+ Kg8 5.Sh6+ mit ewigem Schach[.] [Zeit Magazin, 06.09.2012, Nr. 37]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tempus · Tempo
Tempus n. Zeitform des Verbs (2. Hälfte 15. Jh.), Übernahme des bereits bei den römischen Grammatikern verwendeten Ausdrucks lat. tempus, eigentlich ‘Zeitabschnitt, -punkt, günstige Gelegenheit, Zeitumstände, Verhältnisse’. Tempo n. ‘Zeitpunkt, Augenblick’ (Anfang 17. Jh.), vgl. in rechtem Tempo (Mitte 17. Jh.), ‘Zeitmaß, in dem etw. abläuft’ (Anfang 17. Jh.), in der Militärsprache ‘Zeitmaß, in dem eine Bewegung vollzogen wird’, auf die Musik übertragen ‘für den Vortrag eines Musikstücks gewähltes Zeitmaß, Rhythmus, Takt’ (2. Hälfte 18. Jh.), allgemein ‘Geschwindigkeit’ (19. Jh.), Übernahme von ital. tempo m. ‘Zeit, Zeitmaß, -abschnitt, -punkt, -dauer, Jahreszeit, Wetter’, aus lat. tempus (Genitiv temporis), s. oben. In älterer Zeit gelegentlich mit fem. Genus.

Thesaurus

Synonymgruppe
Takt · Tempo
Synonymgruppe
Geschwindigkeit · ↗Hurtigkeit · ↗Raschheit · ↗Schnelle · ↗Schnelligkeit · Tempo · ↗Zügigkeit
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Eile · ↗Eilfertigkeit · ↗Hast · ↗Hastigkeit · ↗Hektik · ↗Rasanz · Tempo · hektisches Gebaren · ↗Übereilung · ↗Überstürzung · überstürztes Vorgehen
Assoziationen
Synonymgruppe
Papiertaschentuch · ↗Schnupftuch · ↗Stofftaschentuch · ↗Taschentuch  ●  ↗Nastuch  ugs., schweiz. · ↗Rotzfahne  ugs. · ↗Sacktuch  ugs., süddt. · ↗Schneuztuch  ugs., bair., österr. · Schnuderlumpen  ugs., schweiz. · Tempo  ugs., Markenname · ↗Tempotaschentuch  ugs.
Assoziationen
Musik
Synonymgruppe
Tempo · ↗Zeitmaß

Typische Verbindungen zu ›Tempo‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tempo‹.

Zitationshilfe
„Tempo“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tempo>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Templerorden
Templer
Templeise
Template
tempieren
Tempo-30-Zone
Tempobezeichnung
Tempobremse
Tempogewinn
Tempolimit