Temporalien

WorttrennungTem-po-ra-li-en
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

im Mittelalter   mit der Verwaltung eines kirchlichen Amtes verbundene weltliche Rechte und Einkünfte der Geistlichen

Verwendungsbeispiele für ›Temporalien‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Davon unterscheidet P. die bloße Herrschaft der übergeordneten Kirche über die Temporalien der Untergeordneten.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 347
Die weltliche Herrschaft verlangte auf Grund der von Österreich innegehabten Kirchenvogtei, daß der Temporalien halber Vertreter der Regierung an der Visitation teilnehmen sollten.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 603
Die Entscheidung fiel im Investiturstreit und brachte die freie Wahl der Bi schöfe, Äbte und Vögte sowie die Scheidung von Temporalien und Spiritualien.
Dürr, H.: Schweiz. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 35246
Zitationshilfe
„Temporalien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Temporalien>, abgerufen am 26.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Temporalbestimmung
Temporaladverb
temporal
Tempomat
Tempomacher
Temporalität
Temporalsatz
Temporalvariation
temporär
temporeich