Temporalität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Temporalität · Nominativ Plural: Temporalitäten
Aussprache
WorttrennungTem-po-ra-li-tät (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Temporalität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Problematik

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Temporalität‹.

Verwendungsbeispiele für ›Temporalität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die jüdische Erfahrung der Temporalität außerhalb der Geschichte sprengt den jüdischen Rahmen.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2000
Den Videoarbeiten ist diese Fokussierung auf die Veränderung in der Temporalität der Wahrnehmung schon inhärent.
Der Tagesspiegel, 04.02.2000
Schon in "Der Lauf des Freitag" (1973) wurde ihm der Augenblick als die eigentlich literarische Temporalität und die Plötzlichkeit als der Modus ihrer Erkenntnis deutlich.
Die Welt, 06.04.2002
In der Exposition der Problematik der Temporalität ist allererst die konkrete Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Seins gegeben.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 1
Zitationshilfe
„Temporalität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Temporalit%C3%A4t>, abgerufen am 21.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Temporalien
Temporalbestimmung
Temporaladverb
temporal
Tempomat
Temporalsatz
Temporalvariation
temporär
temporeich
temporell