Tenor, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tenors · Nominativ Plural: Tenöre
Aussprache  [teˈnoːɐ̯]
Worttrennung Te-nor
Wortbildung  mit ›Tenor‹ als Erstglied: Tenorbariton · Tenorbass · Tenorbuffo · Tenoreinsatz · Tenorhorn · Tenorist · Tenorlage · Tenorlied · Tenorpartie · Tenorsaxofon · Tenorsaxophon · Tenorschlüssel · Tenorstimme
 ·  mit ›Tenor‹ als Letztglied: Contratenor · Countertenor · Heldentenor · Operettentenor · Operntenor
 ·  mit ›Tenor‹ als Grundform: Tenöse
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Musik hohe Singstimme mit einem Stimmumfang von c bis a’, gesungen von Männern, selten von Frauen
Beispiele:
Tenöre sind hohe Männerstimmen im Gegensatz zu den mittleren Stimmen (Bariton) und den tiefen, den Bässen. [Berliner Morgenpost, 23.06.2000]
Kann jeder Mensch singen? [–] Sagen wir es so: Jeder kann jedes Lied in seiner natürlichen Tonlage – Alt, Sopran, Bass, Tenor – singen. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.2018]
Mit dunklen Bässen und klaren Tenören präsentieren die Sänger Original‑Melodien ihrer russisch‑kosakischen Heimat. [Münchner Merkur, 27.12.2017]
Sie sorgt gleichzeitig für eine Besonderheit der tonART [eines Chores], denn sie singt als Frau eine Männerstimmlage, den Tenor. [Allgemeine Zeitung, 23.05.2015]
Schwester Susanne tritt jetzt im Vokal‑Quartett »Bach Consort Leipzig« auf. Sie […] singt Alt (tiefe Frauenstimme), Bruder Sebastian ist Tenor (hohe Männerstimme). [Bild, 08.01.2002]
2.
Musik Stimme in der Partitur, notiert im Tenorschlüssel (2)
a)
Stimmgruppe in einem Chor   Tenorstimme in einem Chorsatz
Beispiele:
metonymischIm Vorfeld hatte Dirigent Michael K[…] von einigen Liedern jede einzelne Singstimme für den Chor aufgenommen, damit zu Hause Sopran, Alt, Tenor und Bass bereits vorüben konnten. [Mittelbayerische, 14.09.2020]
Sie [Ensembles im Stil der Don Kosaken] zeichnen sich durch das Zusammenspiel von beeindruckenden Männerstimmen, von sonorem Tenor, Bass und Bariton aus. Außergewöhnlich ist […] das Mitwirken eines Tenors, der so hoch wie eine weibliche Stimme, wie ein Mezzosopran singen kann. [Südkurier, 18.09.2018]
Ungewöhnlich sei, so D[…], dass der Tenor in »Spirit« [einem Gospelchor] von Frauen gesungen wird. Dies sei eigentlich eine Männerstimme. Da bei »Spirit« aber ein deutliches Übergewicht an Frauen herrschte und herrscht, teilte er lieber die Frauen und fasste die Männer in der Bassstimme zusammen. [Mittelbayerische, 24.05.2018]
Die Stimmgruppen sind eingeteilt. Tenor, Alt, Sopran und Bass haben ihre Plätze in den Bänken im Domschiff, Dom‑ und Kathedraljugendchor im Altarraum. [Saarbrücker Zeitung, 23.12.2017]
Manchmal […] ist das, was jede einzelne der vier Stimmen (Sopran, Alt, Tenor und Bass) singt und lange Zeit gesondert proben muss, sinnlos und fast atonal. Erst im Zusammenklang aller Register ergibt sich dann plötzlich eine Harmonie[…]. [Die Zeit, 18.08.2006]
Weil der Chorleiter bei den ersten Proben feststellte, dass die Frauen im Chor keinen Sopran (= Stimmhöhe) haben, stellte er sie in den Ersten und Zweiten Tenor und lässt sie nach einem Satz für einen reinen Männerchor singen. [Allgemeine Zeitung, 22.05.2006]
b)
solistische Tenorstimme in einem Musikstück
Beispiele:
Mit der Misa Criolla [von Ariel Ramirez] stehe die wohl bekannteste südamerikanische Messe auf dem Programm. Der Chor werde sie zusammen mit Solist Adam S[…] (Tenor) erklingen lassen. [Südkurier, 29.02.2020]
Die Solisten Anna K[…] (Sopran), Andreas H[…] (Tenor) und Thomas H[…] (Bass) traten in einen kraftvollen Dialog mit den Chorstimmen, die sich übereinander schoben, lösten, verflochten, umspielten, bis sie sich in einem gemeinsamen Lobgesang, im »in excelsis« entluden. [Münchner Merkur, 29.12.2018]
Die Soli [in Bachs Weihnachtsoratorium] übernehmen Tirza H[…] (Sopran), Henriette G[…] (Alt), Thomas J[…] (Tenor) und Johannes H[…] (Bass). [Frankfurter Rundschau, 27.12.2018]
In den Solopassagen des Agnus Dei glänzen […] Sopran wie auch Tenor, während der Bariton im Gloria sein Solo singt. Auch das Miteinander der drei Solisten [in Charles Gounods Messe] ist stimmig. [Saarbrücker Zeitung, 28.06.2017]
3.
Musik
Synonym zu Tenorist, siehe auch Tenöse
Beispiele:
Der Dresdner Tenor Peter Schreier war ein gesamtdeutscher Star. [Welt am Sonntag, 29.12.2019]
Als Regisseur sei er Anfänger und werde entsprechend schlechter bezahlt. »Meine aktuelle Gage als Regisseur – für die gesamte Produktion – entspricht mehr oder weniger dem, was ich als Tenor an einem Abend verdiene.« [Der Standard, 03.01.2008]
Männerstimmen fehlen [dem Chor] noch, und vor allem Bässe und Tenöre sind gefragt. Chorprobe ist immer mittwochs um 19 Uhr im Pfarrheim E[…]. [Aachener Zeitung, 28.12.2018]
Als das ach so schlimme Trauma, das die Diva ihre Stimme kostete, stellt sich übrigens die Untreue eines Tenors heraus. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.2009]
Dumm, dümmer, Tenor? Nein, Tenöre sind viel mehr: dick wie Pavarotti, sensibel wie Carreras, erotisch wie Domingo und schwul wie Freddy Mercury. [Die Welt, 07.09.2001]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tenor1 · Contratenor · Countertenor
Tenor1 m. Spätmhd. tenōr, tenūr, wohl entlehnt (14. Jh.) aus gleichbed. mfrz. teneur bzw. ital. tenore bezeichnet wie das zugrundeliegende lat. tenor in der mittelalterlichen Musik (12. bis 16. Jh.) die ‘dominierende, den Melodieteil (den Cantus firmus im mehrstimmigen Chor der Motette) tragende (“haltende”) Stimme’ (s. Tenor2). Daraus weiterentwickelt (nunmehr mit Betonung der zweiten Silbe) frühnhd. tenor ‘(männliche) Stimmlage über dem Baß, höhere Männerstimme’ (15. Jh.) und (unter erneutem Einfluß des Ital.) ‘Sänger in dieser Stimmlage’ (um 1800), voraufgehendes Tenorist (Anfang 17. Jh.) ablösend. Contratenor m. Im 14. bis 16. Jh. die den Tenor als Cantus firmus kontrapunktierend umspielende Singstimme, nach mlat. contratenor, ital. contrattenore (eigentlich ‘Gegenstimme’, s. kontra). Dann auch die hohe, über den Tenor hinausgehende Männerstimme (Altus); eine seit dem 14. Jh. bestehende Gesangstechnik für Männer, mit Kopfstimme (Falsett) und Brustresonanz in Alt- oder Sopranlage zu singen, danach der diese Technik beherrschende Sänger (15. Jh.), später auch Kontertenor, heute allgemein Countertenor m. Übernahme (17. Jh.) von engl. countertenor (14. Jh.), aus mfrz. contreteneur, ital. contrattenore (s. oben).

Typische Verbindungen zu ›Tenor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tenor‹.

Zitationshilfe
„Tenor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tenor#1>, abgerufen am 28.07.2021.

Weitere Informationen …

Tenor, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tenors · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  ['teːnoːɐ̯]
Worttrennung Te-nor
Wortbildung  mit ›Tenor‹ als Letztglied: Grundtenor · Haupttenor · Urteilstenor
Herkunft aus tenorspätlat ‘Inhalt, Wortlaut’, auch ‘Stimmhöhe, dominierende höhere Stimmlage’ (Tenor¹) < tenorlat ‘ununterbrochener Lauf, Fortgang, Spannung, Schwung, Zusammenhang, Eigenart’ < tenērelat ‘halten, besetzt halten, zurückhalten, anhalten, behaupten’
eWDG

Bedeutungen

1.
Grundgehalt, Grundstimmung, Grundton einer Äußerung
Beispiele:
der Tenor einer Rede, Diskussion, eines Berichtes, Vortrages
der Tenor seiner Ausführungen war, ging dahin, dass ...
der einheitliche, übereinstimmende Tenor zahlreicher Kommentare, Gutachten
Bühls Gedichte hatten ... jenen quälenden Tenor angenommen [ HildesheimerParadies118]
Dabei ist der Tenor zuweilen ... auf Pessimismus gestimmt [ Einheit1970]
2.
Jura Urteilsformel
Beispiele:
etw. in den Tenor (des Urteils) aufnehmen
Die Urteilsgründe können allenfalls für die Auslegung des Tenors herangezogen werden, ihn aber nicht ersetzen [ Neue Justiz1966]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tenor2 m. ‘Wortlaut, Sinn, Grundgedanke’, rechtssprachlich ‘entscheidender Teil eines Urteils’, mhd. ‘Hauptinhalt’, Übernahme von lat. tenor ‘ununterbrochener Lauf, Fortgang, Spannung, Schwung, Zusammenhang, Eigenart’, spätlat. auch ‘Stimmhöhe, dominierende höhere Stimmlage, Inhalt, Wortlaut’, zu lat. tenēre ‘halten, besetzt halten, zurückhalten, anhalten, behaupten’.

Typische Verbindungen zu ›Tenor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tenor‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tenor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die geschmeidige Linie liegt seinem Tenor, und wenn er bereit ist, sein durchaus kraftvolles Organ zu kontrollieren, gelingen ihm wunderbare Momente.
Der Tagesspiegel, 06.04.2001
Er hat dafür bezahlt, und wenn sie nicht kommen, dann ist ein Tenor kein Tenor.
Die Welt, 11.12.2000
Zu allem Überfluss ruft nun tatsächlich der Tenor an, sie möge noch auf einen Sprung herüberkommen in die Bar.
Fath, Rolf: Werke - V. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 15496
Diese Interpretation mag sich nicht unmittelbar aus dem Tenor des kaiserlichen Schreibens ergeben: die folgenden Ereignisse jedoch bestätigen sie vollauf.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3911
Den politisch-polemischen Tenor des Buches müssen wir feststellen, ohne selbst dazu Stellung nehmen zu können.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 148
Zitationshilfe
„Tenor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tenor#2>, abgerufen am 28.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tenno
Tennisweltmeisterschaft
Tennisweltmeister
Tenniswand
Tennisverband
Tenora
tenoral
Tenorbariton
Tenorbass
Tenorbuffo