Term, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Mathematik, Logik (Reihe von) Zeichen in einer formalisierten Theorie, mit der oder dem eines der in der Theorie betrachteten Objekte dargestellt wird
2.
Physik Zahlenwert der Energie eines mikrophysikalischen Systems (eines Atoms, Moleküls oder Ions)
3.
selten, Sprachwissenschaft Terminus

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausdruck · Term
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sicherheitnsgrund Variable Verschlechterung südenusbekisch usbekisch zwischenlanden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Term‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei so dicht hintereinander auftretenden Ausdrücken ist die Erkennung solcher Terme nicht so schwierig.
C't, 1990, Nr. 8
Der Term "Bilder meiner Freunde vor 1990" hingegen sucht genau diese hervor.
Die Zeit, 21.01.2013, Nr. 03
Im usbekischen Termes soll demnächst ein Stützpunkt der Bundeswehr in Betrieb gehen.
Der Tagesspiegel, 08.02.2002
Als Bezeichnung für einen elementaren sozialen Sachverhalt ist der Begriff »soziale Interaktion« - analog dem Begriff des Verhaltens - weniger ein deskriptiver Term als ein theoretisches Konstrukt.
Graumann, Carl F.: Interaktion. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 22613
In Montecatini Terme in der Toskana wird das Wasser periodisch abgeschaltet.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.2003
Zitationshilfe
„Term“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Term>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tergal
Terenzbühne
Terbium
Teratom
Teratologie
Terme
Termin
terminal
Terminänderung
Terminarbeit