Termineinlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Ter-min-ein-la-ge
Wortzerlegung TerminEinlage
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bankwesen Einlage (bei einer Bank o. Ä.) mit fester Laufzeit oder Kündigungsfrist

Typische Verbindungen zu ›Termineinlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Termineinlage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Termineinlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Termineinlagen können abgebaut werden, zumal ihre Zinsen schon zurückgenommen worden sind.
Die Zeit, 16.10.1981, Nr. 43
Daher konnte die Bank mit der Hereinnahme relativ teurer Termineinlagen zurückhaltend sein.
Die Zeit, 11.04.1975, Nr. 16
Als Folge dieser Verwerfung wurden die meisten Mittel in Termineinlagen gehalten.
Süddeutsche Zeitung, 16.12.1995
Diese betragen 30 v. H. für Sichteinlagen, 20 v. H. für Termineinlagen und zehn v. H. für Spareinlagen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]
In diesem Jahr sei der "Turnaround" bei Girokonten sowie Sparbriefen und Termineinlagen gelungen.
Der Tagesspiegel, 04.12.1998
Zitationshilfe
„Termineinlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Termineinlage>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Termineinhaltung
Terminei
Termindruck
Terminbörse
Terminator
Terminer
termingebunden
Termingeld
termingemäß
termingenau