Terrorangriff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Terrorangriff(e)s · Nominativ Plural: Terrorangriffe
Aussprache 
Worttrennung Ter-ror-an-griff

Typische Verbindungen zu ›Terrorangriff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Terrorangriff‹.

Verwendungsbeispiele für ›Terrorangriff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegen einen Terrorangriff wie jenen auf das World Trade Center gäbe es ohnehin keinen Schutz.
Die Zeit, 29.10.2001, Nr. 44
Und wie gehen die beiden Lehrer mit den Terrorangriffen um, die ja offenbar im Namen des Islam begangen wurden?
Der Tagesspiegel, 18.09.2001
Es war die Nacht nach den schweren Terrorangriffen auf die Stadt.
o. A.: PK-Bericht: Dresden nach den alliierten Bombenangriffen, 20.02.1945
Als Sie die Luftüberlegenheit verloren hatten und man zurückschlug, haben die Deutschen dann doch sehr viel Aufhebens gemacht wegen der Terrorangriffe, nicht wahr?
o. A.: Einhundertachtundvierzigster Tag. Donnerstag, 6. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23402
Die zweihundert Jahre alte Katholische Hofkirche, die italienischen Barock mit seinen bewegten Linien und seiner herrlichen Plastik verkörpert, blieb beim Terrorangriff auf Dresden nicht verschont.
Lemme, Hermann: Elbfahrt Dresden-Schmilka, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1961, S. 14
Zitationshilfe
„Terrorangriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Terrorangriff>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Terroraktion
Terrorakt
Terrorabwehr
Terror
Territorium
Terroranschlag
Terrorattacke
Terrorbande
Terrorbekämpfung
Terroreinsatz