Tertiär, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Tertiärs · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungTer-ti-är
HerkunftLatein
Grundformtertiär
eWDG, 1976

Bedeutung

Geologie ältere Formation der erdgeschichtlichen Neuzeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschnitt Kreide Kreidezeit Laufe Quartär früh mittel unter Übergang

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tertiär‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viel wärmer war es auch; im Tertiär lagen die Pole eisfrei.
Die Zeit, 30.10.2007, Nr. 44
Uralte Rechte gestatten ihnen, mit eigenen Brunnen aus dem Tertiär zu fördern.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.1996
Überhaupt ist das Tertiär durch reiche vulkanische Tätigkeit auf der ganzen Erde ausgezeichnet.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 603
Aber genetisch ist für sie eine historische Dauer, die bis in das Tertiär zurückgeht, zu folgern.
Heuß, Alfred: Einleitung. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 43
Nach dieser Ansicht hat die menschliche Entwicklung schon im mittleren Tertiär als besondere Hominidenlinie begonnen.
Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere, Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 39
Zitationshilfe
„Tertiär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tertiär>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tertianer
Tertiana
tertian
Tertial
Tertia
Tertiärbereich
Tertiarier
Tertiarierorden
Tertiogenitur
Tertium Comparationis