Testator, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Testators · Nominativ Plural: Testatoren
Aussprache 
Worttrennung Tes-ta-tor
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

Jura, veraltend jmd., der ein Testament oder einen Erbvertrag gemacht hat

Verwendungsbeispiele für ›Testator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Testament ist gültig geworden durch den Tod des Testators.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 27374
Die Freiheit des Testators in der Bestimmung des Testamentsinhalts ist sehr groß.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 296
Das Schriftstück, das rechtsgeschichtlich von keinerlei Belang ist, bietet eine Aufzählung der im Besitz des Testators befindlichen Bücher.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 391
Das Testament, in dessen Folge die Schaffgotsch-Werke heute die Unternehmungen Godullas weiterführen, beweist eindeutig, daß der Testator nicht gewünscht hat, daß der Vermögenskomplex auseinandergerissen wird.
Die Zeit, 24.11.1949, Nr. 47
Zitationshilfe
„Testator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Testator>, abgerufen am 19.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Testat
Testartikel
Testamentsvollstreckung
Testamentsvollstrecker
Testamentserrichtung
Testaufgabe
Testballon
Testbatterie
Testbetrieb
Testbild