Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Testosteron, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Tes-to-ste-ron · Tes-tos-te-ron
Wortbildung  mit ›Testosteron‹ als Erstglied: testosterongesteuert
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin männliches Keimdrüsenhormon

Typische Verbindungen zu ›Testosteron‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Testosteron‹.

Verwendungsbeispiele für ›Testosteron‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Testosteron ist gut, hatten die Dealer ihm gesagt, da werde nichts passieren. [Die Zeit, 03.12.2013, Nr. 49]
Dazu wird es einen neuem Test zum Aufspüren von Testosteron geben. [Die Zeit, 10.01.2013 (online)]
Zudem zirkuliert in Männern, die mit einem Baby leben, offenbar weniger Testosteron. [Die Zeit, 30.11.2009, Nr. 48]
Zuviel Testosteron führt aber dazu, dass man nicht gescheit denken kann. [Süddeutsche Zeitung, 04.12.2004]
Sie wissen: ihre Männer sind auf der Suche nach ihrer letzten Prise Testosteron. [Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 69]
Zitationshilfe
„Testosteron“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Testosteron>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Testone
Testobjekt
Testo
Testmethode
Testmarkt
Testperson
Testpflicht
Testphase
Testpilot
Testprogramm