Textil, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Textils · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Tex-til
Herkunft Latein
eWDG, 1976

Bedeutung

Textilindustrie Material aus textilem Faserstoff
Beispiele:
Laufschuhe ... aus Textil und schwarzem Leder [Sibylle1966]
Materialien wie Plast, Holz und Textil [Kultur im Heim1971]

Typische Verbindungen zu ›Textil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Textil‹.

Verwendungsbeispiele für ›Textil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Je mehr die Technik im Textil verschwindet, desto eher wird das Gewebe selbst zum Gerät.
Der Tagesspiegel, 22.05.2002
Die Schauspieler der fragenden Journalisten tragen das halbmilitärische Textil der Revolution.
Die Zeit, 12.06.1970, Nr. 24
Theologisch wird das kostbare Textil heute als Symbol der Einheit der Kirche gedeutet.
o. A. [zb]: Heilig-Rock-Wallfahrt. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Seine Entwürfe für Tapeten, Textil und Zierglas der folgenden Jahre zeichneten sich durch zunehmende Sachlichkeit aus.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 28948
Und jedes Stück Leder, jeder Faden Textil, alles ohne Ausnahme, mußte dem gleichen Zweck, einzig und allein dem Schießen und dem Zerschossenwerden zugeführt werden!
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 297
Zitationshilfe
„Textil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Textil>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Textierung
textieren
Texthandbuch
Textgruppe
Textgrundlage
Textilabteilung
Textilarbeiter
Textilarbeiterin
Textilbetrieb
Textilbranche