Textproduktion, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Textproduktion · Nominativ Plural: Textproduktionen
Worttrennung Text-pro-duk-ti-on

Verwendungsbeispiele für ›Textproduktion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wiederholt diese Art der Textproduktion das, worum es überhaupt ging, nämlich um das Spiel, um den Kampf von Zwang und Freiheit.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 161
Noch beklagen Nutzer vor allem, dass das Programm viel zu langsam sei, um die Textproduktion sinnvoll zu vereinfachen.
Die Zeit, 06.09.2010, Nr. 36
Darüber hinaus macht die komplizierte Sprachgesetzgebung eine Gewinn bringende Textproduktion fast unmöglich.
Die Welt, 25.03.2004
Neben den schwarzen Traditionen des Rap lassen sich sämtliche Verfahren avancierter Textproduktion nachweisen, vom multiperspektivischen Erzählen bis hin zum Bewusstseinsstrom.
Die Zeit, 17.06.2002 (online)
Als Charles F. Goldfarb gegen Ende der sechziger Jahre von IBM als Jurist angestellt wurde, war die Textproduktion dieser Abteilung des Konzerns schon sehr umfangreich.
C't, 1990, Nr. 2
Zitationshilfe
„Textproduktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Textproduktion>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Textprobe
Textprägung
Textpragmatik
Textphorik
Textpassage
Textproduzent
Textprogramm
Textprogrammierung
Textqualität
Textreferenz