Theatraliker, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Theatralikers · Nominativ Plural: Theatraliker
Aussprache 
Worttrennung The-at-ra-li-ker · Thea-tra-li-ker
Wortzerlegung Theatralik-er
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

veraltend
1.
jmd., der Bühnenwerke schafft, geschaffen hat
Beispiel:
Shaw, der geborene Theatraliker [ Th. Mann11,281]
2.
Mensch von theatralischer Wesensart, Mensch mit gespreiztem, unnatürlichem Gehabe

Verwendungsbeispiele für ›Theatraliker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Womöglich aber ist alles ein abgekartetes Spiel unter notorischen Theatralikern.
Die Welt, 10.08.2000
Und das stete Training macht ihn zum reinen, wirkungsvollen Theatraliker.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 74
Der französische Rumäne gilt uns als der Theatraliker des Absurden.
Die Zeit, 17.04.1958, Nr. 16
Diese Auffassung ist alles andere als ein Privileg der Theatraliker.
Benjamin, Walter: Ursprung des deutschen Trauerspiels. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1928], S. 237
Dramatiker ist Draeseke von Anbeginn an gewesen, nicht freilich Theatraliker.
Stephani, Hermann: Draeseke. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 9448
Zitationshilfe
„Theatraliker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Theatraliker>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Theatralik
Theatiner
Theaterzirkel
Theaterzettel
Theaterzensur
theatralisch
theatralisieren
Theatralität
Theismus
Theist