Thema, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Themas · Nominativ Plural: Themen
Grammatikveraltend Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Themas · Nominativ Plural: Themata
WorttrennungThe-ma (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Thema‹ als Erstglied: ↗Themenblock · ↗Themenkatalog · ↗Themenkomplex · ↗Themenkreis · ↗Themenpark · ↗Themenplan · ↗Themenportal · ↗Themenstellung · ↗Themenstraße · ↗Themenwahl · ↗themenbezogen · ↗themenzentriert
 ·  mit ›Thema‹ als Letztglied: ↗Aufsatzthema · ↗Dauerthema · ↗Diskussionsthema · ↗Einzelthema · ↗Feld-Wald-und-Wiesen-Thema · ↗Forschungsthema · ↗Fugenthema · ↗Generalthema · ↗Gesamtthema · ↗Gesprächsthema · ↗Grundthema · ↗Hauptthema · ↗Jahresthema · ↗Kernthema · ↗Konfliktthema · ↗Lebensthema · ↗Leitthema · ↗Lieblingsthema · ↗Mammutthema · ↗Nebenthema · ↗Prüfungsthema · ↗Radiothema · ↗Rahmenthema · ↗Randthema · ↗Reizthema · ↗Sachthema · ↗Schulungsthema · ↗Schwerpunktthema · ↗Seitenthema · ↗Sonderthema · ↗Streitthema · ↗Tabuthema · ↗Tagesthema · ↗Tagungsthema · ↗Umweltthema · ↗Unterrichtsthema · ↗Unterthema · ↗Verhandlungsthema · ↗Vorlesungsthema · ↗Wahlkampfthema · ↗Wald-und-Wiesen-Thema · ↗Wirtschaftsthema · ↗Zentralthema · ↗Zukunftsthema
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Hauptinhalt, Gegenstand, Stoff, Leitgedanke
Beispiele:
ein aktuelles, beliebtes, bevorzugtes, zentrales, ergiebiges, reizvolles, heiteres, unerschöpfliches, umstrittenes, abseitiges, historisches, philosophisches Thema
ein abgedroschenes Thema umgangssprachlich
dieses heikle Thema hatte sie zu vermeiden gewusst
das Thema lautet ...
es ist bei ihm immer dasselbe Thema
sein Thema Nummer eins ist der Fußball umgangssprachlich
das Thema wird in dieser Abhandlung erschöpfend behandelt
ein Thema aufgreifen, anschneiden, durchleuchten, einkreisen, ausspinnen, erschöpfen, fallen lassen
lassen wir, wechseln wir das Thema!
sie strapaziert dieses Thema immer wieder
auf ein Thema kommen, geraten
das Gespräch auf ein Thema bringen
vom Thema abkommen, abweichen, abschweifen
durch eine Frage hatte er den Lehrer von seinem eigentlichen Thema abgelenkt
ein mittelalterliches Thema wird da aufgenommen und abgewandelt [Neue Rundschau1955]
2.
Musik meist aus mehreren Motiven aufgebauter melodischer Hauptgedanke einer Komposition
Beispiele:
das Thema einer Sonate, Fuge
das Thema wird mehrfach variiert
diese Melodie ist das Thema einer Etüde von Chopin
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Thema · Thematik · thematisch
Thema n. (Plur. Themata, Themen) ‘zu behandelnder oder behandelter Gegenstand, Stoff, Haupt-, Leit-, Grundgedanke’, in der Musik ‘Hauptgedanke eines Tonwerks’ (mit der Möglichkeit zu weiterer Verarbeitung), Entlehnung (spätmhd., 14. Jh.) von lat. thema, griech. théma, Plur. thémata (θέμα, θέματα) ‘das Aufgestellte, Behauptung, Ausspruch, aufgestellter Satz’, zu griech. tithénai (τιθέναι) ‘setzen, (auf)stellen, legen, meinen, setzen als, annehmen, voraussetzen’. Thematik f. ‘Themenkreis, -komplex, Art und Ausführung eines Themas’ (19. Jh.). thematisch Adj. ‘zu einem Thema gehörend, ihm entsprechend, auf ihm beruhend’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Angelegenheit · ↗Anliegen · ↗Aufgabe · ↗Causa · ↗Fall · ↗Frage · ↗Fragestellung · ↗Problem · ↗Problematik · ↗Punkt · ↗Sache · ↗Sachverhalt · ↗Umstand  ●  ↗Chose  ugs. · ↗Ding  ugs. · Issue  fachspr., engl. · ↗Kiste  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Gegenstand · ↗Gehalt · ↗Inhalt · ↗Stoff · ↗Sujet (künstlerisch)
Assoziationen
Synonymgruppe
Motiv · Tonfigur · musikalisches Thema  ●  ↗Bildmotiv  ugs. · Bildthema  fachspr.
Synonymgruppe
Diskussionsfaden · ↗Thema (Forum, Newsgroup) · Themenstrang  ●  ↗Thread (Forum, Newsgroup)  fachspr., Jargon
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Buch Diskussion Variationen Vortrag Wahlkampf aktuellen anderes angesprochen aufgegriffen befassen behandelt beherrschende beschäftigen bestimmten brisante diskutiert eigentliche erledigt gleichen großen heikle lautet politischen schwieriges selben sensibles wichtiges widmet zentrales äußern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Thema‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die amtierende Regierung der Sozialisten in seinem Land "interessiert sich nicht wirklich für das Thema Arbeit" sagt er.
Die Zeit, 12.11.2013, Nr. 46
Statt dessen wechselte er, so gut es ging, das Thema.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 250
Die aktuellen Vergleiche springen so sehr ins Auge, daß es sich erübrigt, das Thema zu verfolgen.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 314
Die Entwicklung des Themas ist auf ein Minimum reduziert, manchmal auch überhaupt nicht vorhanden.
Querol, Miguel: Mompou. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 33928
Eine Diskussion dieser neuen Lage liegt offenbar außerhalb des Themas dieses Buches.
Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 886
Zitationshilfe
„Thema“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Thema>, abgerufen am 17.10.2017.

Weitere Informationen …