Theokratie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTheo-kra-tie (computergeneriert)
Wortzerlegungtheo--kratie
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich Herrschaftsform, bei der die Staatsgewalt allein religiös legitimiert und von einer als Gott bzw. Stellvertreter Gottes auf Erden angesehenen Einzelperson oder von der Priesterschaft ausgeübt wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Gottesstaat · Theokratie · von der Kirche gelenkte Staatsform

Verwendungsbeispiele für ›Theokratie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch entstand so etwas wie totale Überwachung, eine regelrechte Theokratie.
Die Zeit, 01.03.2010, Nr. 09
Noch ist es in Ägypten ein Risiko, sich offen gegen eine islamische Theokratie auszusprechen.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1996
Auch der Begriff der Theokratie stammt aus den biblischen Religionen.
Kellerhals, E.: Islam. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19634
Historiker sprechen in diesem Zusammenhang gern von einer altisraelitischen »Theokratie«.
Kraus, Hans-Joachim: Israel. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24506
Durch die Theokratie ist die Politik als selbständiger Faktor des staatlichen Lebens ausgeschaltet.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 22780
Zitationshilfe
„Theokratie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Theokratie>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Theokrat
Theogonie
Theodolit
Theodizee
Theobromin
theokratisch
Theologe
Theologie
Theologiegeschichte
theologiegeschichtlich