Theologie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Theologie · Nominativ Plural: Theologien
Aussprache
WorttrennungTheo-lo-gie
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungtheo--logie
Wortbildung mit ›Theologie‹ als Erstglied: ↗Theologiestudent · ↗Theologiestudium  ·  mit ›Theologie‹ als Letztglied: ↗Befreiungstheologie · ↗Ethikotheologie · ↗Fundamentaltheologie · ↗Geschichtstheologie · ↗Kontroverstheologie · ↗Moraltheologie · ↗Pastoraltheologie · ↗Physikotheologie
eWDG, 1976

Bedeutung

Disziplin, die durch die Auslegung heiliger Schriften und eine bestimmte Interpretation des Gegenstandes dieser Überlieferung die Lehre einer Religion, Konfession systematisierend darstellt
Beispiel:
evangelische, katholische, islamische Theologie studieren, lehren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Theologe · Theologie · theologisch
Theologe m. ‘Fachmann auf dem Gebiet der Theologie’, Entlehnung, anfangs in lat. Form (Mitte 14. Jh.), von lat. theologus ‘wer von Göttern und göttlichen Dingen redet, lehrt, schreibt, darin erfahren und gelehrt ist’, mlat. ‘wer Priester und andere in der Heiligen Schrift unterweist und für die Seelsorge ausbildet’, griech. theológos (θεολόγος); vgl. griech. theós (θεός) ‘Gott, Gottheit’ und s. ↗-loge. Theologie f. ‘systematisierende Darstellung und Interpretation einer Religion, ihrer Schriften und Überlieferung’, Entlehnung, zunächst in lat. Form (Anfang 15. Jh.), von lat. theologia, griech. theología (θεολογία) ‘Rede, Lehre, Kenntnis von der Gottheit oder den Göttern und göttlichen Dingen’. theologisch Adj. ‘die Theologie betreffend, zu ihr gehörend, auf ihr beruhend’ (1. Hälfte 16. Jh.), nach spätlat. theologicus, spätgriech. theologikós (θεολογικός) ‘die Kenntnis von Gott und den göttlichen Dingen betreffend’.

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Befreiung Doktor Germanistik Jurisprudenz Lehrstuhl Lexikon Medizin Naturwissenschaft Philologie Philosophie Professor Studium biblisch christlich dialektisch evangelisch feministisch islamisch katholisch lehren natürlich orthodox praktisch protestantisch reformatorisch scholastisch studieren studiert systematisch ökumenisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Theologie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst studierte ich bei Ida Ehre Theater, dann auch Literatur, Theologie.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.2002
Jetzt fange ich mit Theologie an und versuche, später noch umzuschwenken.
Der Tagesspiegel, 18.10.1999
Die »Einheit der Theologie« fand hier noch einmal einen später kaum mehr erreichten eindeutigen Ausdruck.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 18919
In Metz hatte er es versucht, das Recht von der Theologie zu trennen.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 109
Mit den Jahren wurde meine Lage als Lehrer der Theologie immer schwieriger.
Overbeck, Franz: Selbstbekenntnisse. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1903], S. 39081
Zitationshilfe
„Theologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Theologie>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Theologe
theokratisch
Theokratie
Theokrat
Theogonie
Theologiegeschichte
theologiegeschichtlich
Theologieprofessor
Theologiestudent
Theologiestudium