Theophyllin, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Theophyllins · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung The-ophyl-lin · Theo-phyl-lin
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(leicht anregend wirkendes) in Teeblättern enthaltenes Alkaloid

Verwendungsbeispiele für ›Theophyllin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht der Wirkstoff Theophyllin in dem Anti-Schnarch-Mittel sei schuld gewesen.
Die Welt, 21.07.2001
Theophyllin, das natürlicherweise in Teeblättern vorkommt, ist chemisch eng mit dem Koffein verwandt und wird heute vorwiegend zur Behandlung von Asthmaerkrankungen eingesetzt.
Die Zeit, 17.04.1987, Nr. 17
Asthmaexperten verordnen daher schon länger bei manchen Mitteln - etwa Theophyllin oder Terbutalin - für abends eine doppelt so hohe Dosis wie für morgens.
Die Zeit, 29.11.1996, Nr. 49
Zitationshilfe
„Theophyllin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Theophyllin>, abgerufen am 28.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
theophorisch
theophor
Theophanie
Theonomie
theonom
Theorbe
Theorem
Theoretiker
Theoretikerin
theoretisch