Therapeutik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Therapeutik · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungThe-ra-peu-tik (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungtherapeutisch-ik
Wortbildung mit ›Therapeutik‹ als Letztglied: ↗Physiotherapeutik · ↗Psychotherapeutik
eWDG, 1976

Bedeutung

Lehre von den Arten der Heilbehandlung

Typische Verbindungen
computergeneriert

magisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Therapeutik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daneben wird ihre Therapeutik, namentlich ihre Kenntnis der Kräfte von Mineralien und Wurzeln gerühmt.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 424
Von der Therapeutik zu schweigen: diagnostisch ist ein Fortschritt da, daran ist kein Zweifel.
Tucholsky, Kurt: Auf dem Nachttisch. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928]
Eine Kuranstalt liefert einen vollwertigen Beitrag zur Therapeutik der zeitgenössischen Neuwie Erotik.
Die Zeit, 08.10.1965, Nr. 41
Zitationshilfe
„Therapeutik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Therapeutik>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Therapeut
Theralith
theozentrisch
Theoxenien
theosophisch
Therapeutikum
Therapeutin
therapeutisch
Therapie
Therapieangebot