Thing, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Thing(e)s · Nominativ Plural: Thinge
Aussprache
eWDG, 1976

Bedeutung

historisch germanische Gerichtsversammlung, Ding

Thesaurus

Geschichte, Jura
Synonymgruppe
Ding · Thing  ●  Thaiding  oberdeutsch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Gogericht · Gohgericht · Gowgericht
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim Thing regelt der Herzog den Verlauf des geordneten Gespräches, bei der Zeitung die Staatsgewalt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 200
Thingspiel »Thing« bezeichnet ursprünglich germanische Volks- oder Gerichtsversammlungen an altgewohntem Ort (Thingstätten).
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - T. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 27500
Dreimal im Jahr hielten sie ein gebotenes Thing ab.
Nitschke, August: Frühe christliche Reiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7106
Jedenfalls saß das Trio am Wochenende wieder einmal zum großen Thing zusammen: "Man muss sich regelmäßig sehen; wissen, was läuft, sich austauschen", lautete die Vorfreude eines besonders Kommunikativen in der Runde.
Die Welt, 17.06.2002
Thing, s. Ding.
o. A.: T. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 1289
Zitationshilfe
„Thing“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Thing>, abgerufen am 14.12.2017.

Weitere Informationen …