Thrombose, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Thrombose · Nominativ Plural: Thrombosen
Aussprache
WorttrennungThrom-bo-se (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Thrombose‹ als Erstglied: ↗Thromboseneigung
eWDG, 1976

Bedeutung

Medizin durch einen Thrombus hervorgerufene Behinderung oder Aufhebung der Strömung in der Blutbahn
Beispiel:
nach Operationen und bei festem Krankenlager besteht die Gefahr einer Thrombose
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Thrombose f. Bildung eines aus Bestandteilen des Blutes aufgebauten Pfropfes (Thrombus) in der Blutbahn (im Dt. zuerst bei Virchow, um 1845). Schon die antike Medizin bezeichnet das Gerinnen des Blutes und die dadurch hervorgerufene krankhafte Veränderung an Blutgefäßen mit griech. thrómbōsis (θρόμβωσις). Bildungen auf -ōsis (-ωσις) sind im Griech. Abstrakta zu denominativen Verben auf -óein bzw. -óesthai (-όειν, -όεσθαι), kontrahiert -ū́n, -ū́sthai (-οῦν, -οῦσθαι). Griech. thrómbōsis ‘das Gerinnen’ (des Blutes, der Milch) gehört zu thrombū́sthai (θρομβοῦσθαι) ‘gerinnen, Klümpchen bilden’, dieses wiederum zu griech. thrómbos (θρόμβος) ‘Klumpen geronnener Flüssigkeit, besonders Blutklumpen, dicker Blutstropfen’. Wie thrómbōsis geht eine Reihe griech. Substantive auf -ōsis durch Entlehnung in den Wortschatz der europ. Sprachen ein, im Dt. unter Umwandlung der Endung zu -ose; s. ↗Metamorphose, ↗Narkose, ↗Sklerose, ↗Symbiose und vgl. Phimose. In der lat. Fachsprache der Medizin wird -osis, in der dt. -ose zur Bezeichnung pathologischer Vorgänge und Zustände produktiv, s. ↗Neurose, ↗Spondylose, ↗Zirrhose und vgl. Parodontose, Trichinose.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Blutpfropfbildung  ●  Thrombose  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Analthrombose · Perianalthrombose · Perianalvenenthrombose · unechte Hämorrhoide

Typische Verbindungen
computergeneriert

Allergie Beinvene Brustkrebs Diabetes Durchblutungsstörung Embolie Entstehung Entzündung Herzinfarkt Infarkt Infektion Komplikation Krampfader Krebs Langstreckenflug Lungenembolie Lungenentzündung Nebenwirkung Schlaganfall Vene Venenentzündung Vorbeugung Wade begünstigen diagnostizieren erkranken lebensgefährlich septisch venös vorbeugen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Thrombose‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber nur in den wenigsten Fällen handele es sich um Thrombose.
Die Welt, 25.02.2002
Sie starb nach 13 Stunden Flug (Start in Singapur) an einer Thrombose.
Bild, 27.12.2001
Der Arzt lachte, aber wenige Stunden darauf hatte ich eine starke Thrombose im rechten Bein.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 2129
Auch septische Thrombosen treten an verschiedenen Stellen des Körpers auf.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 92
Unter Thrombose versteht man die Bildung von Gerinnseln im Blutkreislauf, besonders in den Venen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 402
Zitationshilfe
„Thrombose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Thrombose>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Thrombophlebitis
Thrombopenie
Thrombolyse
Thromboarteriitis
thrombo-
Thromboseneigung
thrombotisch
Thrombozyt
Thrombozythämie
Thrombozytolyse