Thrombus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Thrombus · Nominativ Plural: Thromben
Aussprache
WorttrennungThrom-bus (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1976

Bedeutung

Medizin aus Bestandteilen des Blutes aufgebauter fester Pfropf in einem Blutgefäß oder im Herzen

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Blutpfropf  ●  Thrombus  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

auflösen frisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Thrombus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie suchen daher intensiv nach Substanzen, die in der Lage sind, wirksam und möglichst risikoarm Thromben aufzulösen.
Die Zeit, 07.06.1985, Nr. 24
Schon vor zwanzig Jahren unternahmen sie erste Versuche, die bedrohlichen Thromben in den Herzkranzgefäßen aufzulösen.
Die Zeit, 17.02.1986, Nr. 07
Dabei hat sich ein Gerinnsel (Thrombus) in einem Blutgefäß im Gehirn gebildet.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.1995
Man meinte, durch die Immobilisierung das Hochwandern des Thrombus und damit die gefürchtete Lungenembolie verhindern zu können.
Der Tagesspiegel, 10.05.2004
Einige Stunden danach klagte der Patient über Schwindel und Übelkeit, im ganzen Körper bildeten sich Thromben (Blutklümpchen).
Die Welt, 13.11.1999
Zitationshilfe
„Thrombus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Thrombus>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Thrombozytose
Thrombozytolyse
Thrombozythämie
Thrombozyt
thrombotisch
Thron
Thronanwärter
Thronbesteigung
Thronbewerber
thronen